Ein Autofahrer musste verkehrsbedingt bremsen, vier hinter ihm fahrende taten es ihm gleich, doch das letzte Auto fuhr auf und schob alle aufeinander. (Symbolbild) Foto: Heidepriem

Weil eine Autofahrerin zu spät bemerkt hat, dass die Vorausfahrenden bremsen, hat es am  Dienstagmorgen auf der Landesstraße 179 bei Neuhengstett eine Massenkarambolage mit sechs Beteiligten Autos gegeben.

Althengstett - Fünf Leichtverletzte und etwa 32.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Dienstagmorgen auf der Landesstraße 179 bei Neuhengstett. Gegen 7.15 Uhr beabsichtigte ein Autofahrer, der die Landesstraße aus Richtung Ottenbronn befuhr, bei der Einmündung mit der Kreisstraße 4552 nach links in diese abzubiegen. Verkehrsbedingt musste er bremsen.

Nachfolgende drei Pkw-Fahrerinnen und ein Pkw-Fahrer bremsten ihre Autos entsprechend ab. Eine dahinterfahrende 55-jährige Audifahrerin erkannte die Situation wohl zu spät und prallte trotz offenbar eingeleiteter Bremsung auf das hinterste wartende Fahrzeug auf. Hierdurch wurden die anderen Autos aufeinandergeschoben.

Die vier hinter dem Abbieger Wartenden sowie die Auffahrende wurden jeweils leicht verletzt. Neben Polizei waren Rettungsdienst und Feuerwehr vor Ort. Die beteiligten Pkw mussten abgeschleppt werden.