Besonders im Gedränge der Weihnachtsmärkte sollten Besucher auf ihre Wertsachen achten. (Symbolfoto) Foto: Polizeiliche Kriminalprävention

Die Polizei warnt vor Taschendieben, die insbesondere auch auf Weihnachtsmärkten derzeit vermehrt unterwegs sind.

Sie nutzen das Gedränge zwischen den Buden und schlagen blitzschnell zu: In der Vorweihnachtszeit sind Taschendiebe auch vermehrt auf Weihnachtsmärkten unterwegs. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2013 in Deutschland insgesamt rund 136.000 Taschendiebstähle angezeigt, 2012 waren es noch rund 117.300 Fälle. Mit diesem Anstieg von über 15 Prozent haben die Zahlen ein sehr hohes Niveau erreicht. Dabei verursachten die Diebe einen Schaden von 39,4 Millionen Euro. Die Polizei klärt die Bevölkerung daher insbesondere zu Beginn der Vorweihnachtszeit verstärkt zum Thema Taschendiebstahl auf.

Wie die Polizei Konstanz mitteilt, gehen die Diebe dabei geschickt vor und nutzen jede Unaufmerksamkeit ihrer Opfer, oder lenken diese sogar bewusst ab. Insbesondere dort, wo sich viele Menschen aufhalten, werden auch Taschendiebe aktiv. Die Polizei appelliert: "Seien Sie in Menschenansammlungen immer besonders wachsam!"

Um sich vor solchen Dieben zu schützen, geben die Beamten folgende Tipps:

  • Seien Sie immer aufmerksam und lassen Sie Rucksäcke oder Taschen nie unbeaufsichtigt!
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.
  • Tragen Sie Geld und Zahlungskarten sowie Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper.
  • Halten Sie Ihre mitgeführte Tasche stets geschlossen.
  • Lassen Sie Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.
  • Achten Sie bei einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.

Weitere Informationen zu Taschendieben gibt es außerdem auf der Internetseite der polizeilichen Kriminalprävention.