Die Polizei hat einen 17-Jährigen aus dem Raum Stuttgart festgenommen. Der Jugendliche wollte sich offenbar dem bewaffneten Dschihad in Syrien anschließen. Foto: dpa/Symbolbild

Ein 17 Jahre alter Jugendlicher aus der Raum Stuttgart ist in der vergangenen Woche in Istanbul aufgegriffen worden, weil er sich in Syrien offenbar dem bewaffneten Dschihad anschließen wollte.

Ein 17 Jahre alter Jugendlicher aus der Raum Stuttgart ist in der vergangenen Woche in Istanbul aufgegriffen worden, weil er sich in Syrien offenbar dem bewaffneten Dschihad anschließen wollte. 

Stuttgart - Die Bundespolizei hat einen 17-Jährigen aus dem Raum Stuttgart festgenommen, der offenbar in Syrien in den Krieg ziehen wollte. Das sagte ein Polizeisprecher am Montag. Er bestätigte entsprechende Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montag).

Demnach war der Jugendliche in der vergangenen Woche in Istanbul von türkischen Behörden aufgegriffen worden. Er musste nach Stuttgart zurückfliegen. Dem 17-Jährigen wird vorgeworfen, dass er sich in dem Bürgerkriegsland dem bewaffneten Dschihad anschließen wollte. Da es nur einen Verdacht gebe, sei der junge Mann inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Am Samstag hatte die Bundespolizei in Berlin in einem ähnlichen Fall einen mutmaßlichen Islamisten verhaftet. Der 30 Jahre alte Mann aus Frankreich wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht. Er soll sich zuvor in Syrien aufgehalten haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: