Die Polizei warnt vor Betrügern. (Symbolfoto) Foto: © terovesalainen – stock.adobe.com

Am Mittwochnachmittag ist es Betrügern in Altensteig, Eutingen im Gäu und Dornstetten erneut gelungen, mit verschiedenen Maschen mehrere Menschen um ihr Geld zu bringen.

Altensteig/Eutingen im Gäu/Dornstetten - Wie die Polizei mitteilt, erhielt um etwa 16 Uhr eine Frau aus Altensteig eine WhatsApp-Nachricht auf ihr Smartphone von einer unbekannten Nummer. Der Verfasser der Nachricht gab sich als ihr Sohn aus. Nachdem sich der Täter ihr Vertrauen erschlichen hatte, forderte er die Frau auf, einen Geldbetrag in Höhe von insgesamt knapp 2000 Euro zu überweisen. Im Glauben, ihren Sohn finanziell zu unterstützen, tätigte sie die Überweisung auf eine IBAN-Nummer, welche ihr per WhatsApp mitgeteilt wurde.

Betrüger erlangen 3000 Euro nach gefälschter SMS

Ein weiterer Betrugsfall ereignete sich am selben Tag in Eutingen im Gäu, so die Polizei. Ein Mann bekam gegen 17.40 Uhr eine SMS auf sein Handy. Ihm wurde mitgeteilt, dass er sein TAN-Verfahren erneuern solle. Nachdem er dies getan hatte, stellte er fest, dass ihm ein Geldbetrag in Höhe von 3000 Euro abgebucht wurde.

Telefontrickbetrug durch angebliche Europol-Mitarbeiter und Polizeibeamte

Ein Mann aus Dornstetten erhielt am Mittwochnachmittag gegen 17.30 Uhr einen schockierenden Anruf, teilt die Polizei mit. Ein Unbekannter gab sich am Telefon als Mitarbeiter von Europol aus. Dem Angerufenen wurde vorgeschwindelt, dass man ihn mit einem größeren Drogenfund in Zusammenhang gebracht hätte. In der Folge wurde er angewiesen, Geld von seinem Konto abzuheben, um festzustellen, welches Bankkonto tatsächlich ihm gehöre, da mehrere Konten auf seinen Namen laufen würden. Außerdem brachten ihn die Betrüger dazu, in mehreren Geschäften Google-Play Karten im Wert von 3400 Euro zu kaufen und den Tätern die jeweiligen Codes zu übermitteln.

Allgemeiner Hinweis der Polizei

Das Polizeipräsidium weist auf folgende Verhaltenstipps bei entsprechenden Telefonanrufen hin: 

   -    Gehen Sie sensibel mit Nachrichten unbekannter Rufnummern um.

   -    Ein persönlicher Kontakt zu einem Angehörigen kann schnell Aufklärung darüber verschaffen, ob es sich um einen Betrug handelt.

   -    Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

   -    Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

   -     Die Polizei und auch Europol werden Sie niemals um Geldbeträge bitten.

   -    Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.