Statt die Wogen zu glätten, gießt Jaroslaw Kaczynski Öl ins Feuer. Foto: dpa/Grzegorz Banaszak

Nazi-Vergleiche und Widerstandsrhetorik: In Warschau kocht die Polexit-Debatte über. PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski sieht sich zu einem Zwischenruf veranlasst – und heizt die Stimmung noch mehr an.

Warschau - Wer am schärfsten formuliert, findet am ehesten Gehör. Nach dieser Devise liefern sich rechtsnationale Politiker in Polen derzeit einen Wettstreit um die extremsten Anti-EU-Parolen. Am weitesten ging bislang Marek Suski, ein einflussreicher Sejm-Abgeordneter der Regierungspartei PiS. „Polen hat im Weltkrieg im Untergrund gegen die deutschen Besatzer gekämpft“, erklärte der 63-Jährige und fuhr fort: „Wir haben später gegen die sowjetischen Okkupanten gekämpft, und wir werden auch die Brüsseler Besatzungsmacht bekämpfen.“

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€