TSG-Keeper Marcel Binanzer hat den Ball sicher. Foto: Eibner

Nach 17 Spieltagen steht die TSG Balingen sensationell auf dem dritten Tabellenplatz der Regionalliga Südwest. Nur Tabellenführer SSV Ulm und der seit Jahren sich intensiv um den Aufstieg in die dritte Liga bemühende TSV Steinbach Haiger rangieren noch vor der Elf von Trainer Martin Braun. 

32 Punkte haben die Balinger nach dem Abschluss der Hinserie der vierthöchsten deutschen Spielklasse bereits auf ihrem Konto. Zum selben Zeitpunkt in der Vorsaison standen derer 20 zu Buche. Am Geburtstag von Trainer Martin Braun machte die TSG ihre Vorrundenserie rund. 

Sechs Spiele ohne Gegentor

Nur 16 Gegentore kassierte Torspieler Marcel Binanzer. Das ist der zweitbeste Wert der Liga und spricht für die Defensivstärke der Kicker von der Eyach. Wettbewerbsübergreifend stehen für die TSG Balingen sechs Siege in Folge ohne Gegentor zu Buche. Eine solche Serie ist ein Novum und markiert einen neuen Meilenstein seit dem Aufstieg der TSG Balingen vor vier Jahren. Neun Siege und fünf Unentschieden bei nur drei Niederlagen sind ein Spiegelbild des neuen Balinger Selbstbewusstseins.

Torgarant Jan Ferdinand

Und immer ging es knapp zu. Nur einmal siegte die TSG Balingen klar. Mit 4:0 wurde der Bahlinger SC in der heimischen Arena bezwungen. In den anderen Partien der Vorrunde waren Balinger Tore eher spärlich, aber immer spielentscheidend. Dreimal blieb die TSG ohne eigenen Treffer. Insgesamt netzte die Braun-Elf 25 Mal in 17 Spielen ein. Das entspricht einer Torquote von 1,47 pro Spiel. Bester Torjäger ist Jan Ferdinand mit sieben Toren, gefolgt von Pedro Morais mit vier und Kaan Akkaya mit drei Treffern. 

Rückrunde startet nahtlos

Drei Spiele stehen vor Weihnachten in diesem Jahr noch auf dem Spielplan. Im Heimspiel gegen Traditionsclub FSV Frankfurt haben die Balinger noch etwas gut zu machen, setzte es im Hinspiel eine knappe 0:1-Niederlage am Bornheimer Hang.

Im letzten Auswärtsspiel des Jahres reist die TSG zur SGV Freiberg (Hinspiel 3:2-Sieg der TSG), ehe zum Abschluss eines außerordentlich erfolgreichen Jahres - die TSG Balingen steht auch im Viertelfinale des WFV-Pokals - der VfR Aalen in der Bizerba-Arena gastiert. Im Hinspiel siegte die TSG mit 2:1 in der Fremde. 

Das meint der Coach

Der Balinger Coach Martin Braun blickt vor dem Samstag-Heimspiel gegen den FSV Frankfurt auf die bisherige Saison sehr zufrieden zurück: »Es ist wirklich schwer, detailliert die Gründe für unsere bisher erfolgreiche Runde zu nennen, aber es gibt schon ein paar Eckpunkte«, sagt er. Der Ex-Profi lobt den Aspekt, »dass wir eine sehr gute Gruppendynamik haben. Der Zusammenhalt in unserem Team ist auch in schwierigen Situationen groß. Wir haben eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern, die schon lange unserem Verein verbunden sind und externen Talenten, die in Nachwuchsleistungszentren hervorragend ausgebildet wurden.«

Seine Zielsetzung für die restliche Saison macht Martin Braun nicht nur am Tabellenplatz fest. »Wir wollen uns immer weiter verbessern. Das ist ein großes Ziel von uns allen hier.«