Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Planungen in Stammheim GWW-Wohnheim soll neu gebaut werden

Von
Das Wohnheim für Menschen mit Behinderungen in Stammheim entspricht laut GWW nicht mehr den heutigen Anforderungen. Foto: Fritsch

In Stammheim ist offenbar ein größeres Bauprojekt geplant. Die Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten (GWW) wollen das bestehende Wohnheim abreißen und stattdessen einen neuen Gebäudekomplex errichten. Das erklärt zumindest die Stadt Calw auf Anfrage unserer Zeitung. Die GWW selbst hält sich zu Details dieses Vorhabens bedeckt.

Calw-Stammheim - In der Mörikestraße in Stammheim steht ein Wohnheim der GWW, bestehend aus mehreren Gebäudekomplexen. Doch weil die Anforderungen an solche Bauten sich in den vergangenen Jahren geändert haben, soll nun etwas Neues her. Die GWW plant laut Andreas Quentin, Fachbereichsleiter Planen, Bauen, Verkehr bei der Stadt Calw, einen Neubau des Wohnheims an selber Stelle. Das Baugesuch sei bereits Ende August eingereicht worden, bestätigt er. Noch befinde es sich aber in der Prüfung.

Gebäude entsprechen nicht mehr den Vorgaben

"Menschen mit Behinderung haben es häufig schwer, ein passendes Wohnangebot für sich zu finden. Die jüngeren möchten gerne daheim ausziehen und eigenständig wohnen. Das betrifft insbesondere Menschen, die ihr Leben weitgehend selbstbestimmt gestalten können und nur teilweise Unterstützung benötigen", heißt es in einem Antwortschreiben der GWW auf eine Anfrage unserer Zeitung bezüglich des Bauprojekts. Andere, zum Beispiel die Älteren, "können von ihren Angehörigen oft nicht mehr ausreichend betreut werden und benötigen ein passendes Angebot, welches sie und ihre Angehörigen ­sorgenfrei in die Zeit als an­gehende Senioren blicken lässt".

Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen sieht sich die GWW am Standort Mörikestraße nicht mehr gerüstet. So heißt es in der Mitteilung: "Die bestehenden Gebäude entsprechen nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben an Wohngebäude für Menschen mit Behinderungen." Und weiter: "Wenn hier nichts getan wird, besteht die Gefahr einer Unterversorgung älterer Menschen mit Behinderung, die nicht mehr von Angehörigen betreut werden können. Außerdem fehlt Wohnraum für Entwicklungsmöglichkeiten, damit Menschen mit Behinderung zunehmend selbstständig wohnen können."

Ambulante Betreuung

Während aber Quentin in der Konsequenz von einem Abriss der Gebäude Mörikestraße 2, 4, 6 und 8 spricht, ist in der Mitteilung der GWW lediglich davon die Rede, dass "die vorhandenen Gebäude entsprechend der Anforderungen modernisiert und umgebaut werden" sollen. Das Ziel: Stationäre Wohnangebote reduzieren zugunsten von ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Apartments.

Mehr Details sind von der GWW nicht zu erfahren. Der Pressesprecher verweist darauf, dass man sich noch mit der Stadt Calw in Abstimmung befinde, weshalb sich noch Änderungen an den Plänen ergeben könnten.

Bei mindestens einem Anwohner jedenfalls stößt das Vorhaben schon jetzt nicht gerade auf Gegenliebe. Zu groß, zu klobig, zu viele Einschränkungen des Verkehrs, so der Tenor. Angesprochen auf die sich möglicherweise verändernde Parksituation durch den Neubau äußert sich die GWW ebenfalls nicht.

Fachbereichsleiter Quentin hat durchaus Verständnis für Sorgen der Anwohner, denen durch das geplante Gebäude unter Umständen die schöne Aussicht genommen würde. Doch laut des Bebauungsplans Mühläcker von 1974, der dem Baugesuch zugrunde gelegt wird, sei dreigeschossiges Bauen erlaubt. "Das ist nicht außergewöhnlich für Stammheim", so Quentin. Auch sonst müssten für das Vorhaben der GWW bisher keine maßgeblichen Befreiungen von diesem Bebauungsplan vorgenommen werden. Noch wird aber weiter geprüft, ob der Bebauungsplan eingehalten wird.

Ist dem so, könnte die Baugenehmigung erteilt werden. "Und wenn die GWW Baurecht hat, kann sie das auch anwenden", unterstreicht Quentin. Wann es so weit sein könnte, oder ob die GWW noch nacharbeiten muss, könne er zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

Artikel bewerten
5
loading

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Ausgewählte Stellenangebote

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.