Niklas Schäuffele (rechts) – hier bei der Platzwahl vor dem Pokalspiel gegen die Stuttgarter Kickers - kommt vom VfL Nagold nach Holzhausen. Foto: Kraushaar

In Holzhausen feiert man nach dem Sieg in der Relegation immer noch den gelungenen Oberliga-Aufstieg. Gleichzeitig geht die Kaderplanung aber auf die Zielgerade und der FC Holzhausen hat drei weitere Neuzugänge zu vermelden.

Schon vor Wochen war die Info vonseiten des VfL Nagold durchgesickert, dass Niklas Schäuffele das dortige Team verlassen würde. Schnell wurde der FC Holzhausen als neuer Verein für den 25-Jährigen gehandelt. Nun hat es Pascal Reinhardt, Trainer und Nachfolger des sportlichen Leiters, Emanuele Ingrao, auf Nachfrage unserer Zeitung verlauten lassen.

Große Erwartungen

Schäuffele, der in Nagold wohnt und im zentralen Mittelfeld spielt, trug beim frischgebackenen Verbandsligisten die Kapitänsbinde und galt als absoluter Führungsspieler. Große Erwartungen werden in das Können des 25-Jährigen gelegt. "Er wird uns noch mal auf ein neues Level heben", ist sich Reinhardt sicher.

Drei Neuzugänge aus Nagold

Drei Spieler kommen somit vom VfL Nagold zum FC Holzhausen – neben Schäuffele noch Torhüter Joel Mogler (erholt sich von einem Kreuzbandriss) und Innenverteidiger Carlos Konz, "Das wird meiner Ansicht nach in der Öffentlichkeit heißer gekocht als es ist", sagt Reinhardt zu diesen Neuzugängen und der Tatsache, dass es schon einige Diskussionen um die Wechsel vom VfL nach Holzhausen gab. "Niklas kam auf mich zu. Und wenn wir die Möglichkeit haben, einen Spieler mit so einer Qualität zu verpflichten, dann machen wir das natürlich auch."

Konkurrenzkampf

Durch Schäuffele wird sich der Konkurrenzkampf im Kader des FC Holzhausen noch mal verstärken. "Es wird intensiv werden. Jeder wird seine Chance bekommen", ist sich Reinhardt sicher mit Blick auf die Oberliga-Saison. "Wir werden wahrscheinlich die Qual der Wahl haben, aber umso besser."

Bekanntes Gesicht

Auch auf der Torhüterposition hat sich noch etwas getan. Ein altbekanntes Gesicht kehrt nach Holzhausen zurück: Henning Schwenk kommt vom FC 08 Villingen, nachdem er erst im Winter dorthin gewechselt war. "Henning hat dort schon seit März nicht mehr mittrainiert. Wir waren immer in Kontakt. Und als nach der Verletzung von Joel Mogler klar war, dass er wieder auf dem Markt ist, gab es keine zwei Meinungen", so der Cheftrainer zu dem Transfer.

Stark auf der Torhüterposition

Doch wer wird die Nummer eins im Kasten des FC Holzhausen? Kevin Fritz soll es werden. "Das haben wir Beiden auch klar kommuniziert." Henning Schwenk wird aber sicher versuchen, sich durch seine Leistungen anzubieten. "Das steigert das Niveau im Training." Joel Mogler hatte sich Anfang Mai das Kreuzband gerissen. "Es soll sich die Zeit nehmen, die er braucht."

Wichtig zu betonen ist Reinhardt aber auch, dass Semih Ziya Gökdag, der in der Rückrunde oft als Nummer zwei mit dabei war, ebenfalls sehr wichtig für das Team war und ist. Er wird auch in der neuen Saison zum Kader der Ersten gehören werde, aber ebenfalls die Zweite unterstützten.

Flexibler Spieler

Als dritter Neuzugang kommt Felix Burkhardt vom Bezirksligaabsteiger SG Dornstetten nach Holzhausen. "Er wird die Vorbereitung der ersten Mannschaft mitmachen und wir schauen dann weiter", so Reinhardt. Burkhardt hatte bislang sein Spielrecht in Bayern und ein Zweitspielrecht in Dornstetten. Er ist flexibel einsetzbar, sowohl zentral als auch über die Außenposition. "Das ist generell ein großer Vorteil unserer Spieler, dass sie mehrere Positionen belegen können", sagt der Cheftrainer zufrieden.

Kaderplanung abgeschlossen

Insgesamt ist es Reinhardt nun erstmal wichtig, dass die neuen Spieler reinwachsen und ein Teil des Teams werden. Dabei macht er sich aber keine Sorgen. Zudem sei klar, dass die neuen Spieler ihre Zeit brauchen würden und man ihnen diese auch geben will. "Vorerst ist so die Kaderplanung erstmal abgeschlossen. Es sei denn, es ergibt sich noch etwas", sagt Reinhardt abschließend.