Das Wasser im Teich im Kleinfeldpark soll ab diesem Donnerstag abgelassen werden, um das Gewässer vom Schlamm befreien zu können. Foto: Stadt

Aus dem Teich im Lahrer Kleinfeldpark wird das Wasser abgelassen, damit er vom Schlamm befreit werden kann. Dort waren in den vergangenen Jahren zahlreiche Zierfische ausgesetzt worden, die sich ungehindert vermehrt hatten. Die Stadt setzt bei dem Problem auf eine „natürliche“ Lösung.

Ende November 2023 hatte die Stadt die Fische aus dem Teich entnehmen lassen. Denn darin tummelten sich damals so viele, dass alle in diesem Sommer, wenn sich das Gewässer erhitzt, hätten ersticken können.

Zwei Mitarbeiter eines Büros für Gewässerökologie in Freiburg holten am 28. November unter anderem einen Karpfen von gut 60 Zentimetern Länge heraus. Das stattliche Exemplar und seine Artgenossen mussten weichen, da die Wasserqualität in Gefahr war. Denn die teils riesigen Karpfen wühlten den Teichboden auf.

Zierfische hatten in dem Gewässer keine natürlichen Feinde

In dem Teich waren auch immer wieder Zierfische ausgesetzt worden. Im November waren deshalb neben Karpfen auch Goldfische, Rotaugen und Giebel entnommen worden. „Was die Leute eben hineinwerfen“, sagte Jerry Schlechter-Helas unserer Redaktion. Die Fische hatten in dem Gewässer keine natürlichen Feinde, außerdem fütterten Besucher sie und die Enten mit Brot und anderen Nahrungsmitteln. Exemplare wie der gewaltige Karpfen waren oft schon jahrelang im Teich – und hatten sich immer mehr vermehrt.

Für die Entnahme der Fische war im November ein Teil des Wassers abgelassen worden. Dabei habe sich gezeigt, dass der Teich eine überraschend dicke Schlammschicht aufweist, hat die Stadt nun mitgeteilt. Der Schlamm schade wiederum der Wasserqualität. Daher habe man in Abstimmung mit dem Gewässerökologen, der die gesamte Maßnahme begleitet, nun entschieden, den Teich komplett zu leeren, um den Schlamm entfernen zu können, so die Stadt. Durch den Regen habe er sich in der Zwischenzeit nämlich wieder zur Hälfte mit Wasser gefüllt.

Eine von der Stadt beauftragte Firma wird den Teich nun leerpumpen, den Schlamm entnehmen und ihn zum Trocknen auf einer benachbarten Wiese lagern, heißt es aus dem Rathaus. Mit den Arbeiten soll an diesem Donnerstag begonnen werden. Das ausgepumpte Wasser werde vor Ort versickern. Nachdem der Schlamm getrocknet ist, solle er ebenfalls im Kleinfeldpark in den Boden eingearbeitet werden.

Für Tiere habe das Entfernen des Schlamms keine gravierenden Folgen, so die Stadt: Nachdem im vergangenen Jahr die Fische entnommen wurden, sei der Teich fischfrei. Es gebe auch keine Hinweise auf Amphibien, und die Enten könnten sich in andere Gewässer zurückziehen. Sofort nach der Entnahme des Schlamms wird der Teich wieder befüllt und zunächst mit Wasserpflanzen bestückt, die künftig zur Reinigung des Wassers beitragen sollen, so die Stadt.

Laut der Stadtverwaltung sollen wohl im Herbst neue Fische in dem Teich ausgesetzt werden. In dem Gewässer sollen dabei künftig auch Raubfische ihre Runden drehen und dafür sorgen, dass sich andere – vor allem illegal eingesetzte – Fische nicht unbegrenzt vermehren können, heißt es aus dem Rathaus.

Rundweg wird zum Teil gesperrt

Wiesenflächen, sanfte Hügel und stattliche Bäume zeichnen den 3,8 Hektar großen Kleinfeldpark aus, der ein beliebtes Naherholungsgebiet. Während der Arbeiten wird ein Teil des Rundwegs um den Teich abgesperrt, so die Stadt. Ansonsten bleibe der Park frei zugänglich.