Der 18-Jährige hatte bei seiner Festnahme auch ein Messer dabei. (Symbolfoto) Foto: Kübler (Montage), Originalbild: Derek R. Audette/Shutterstock

Polizei findet mehrere Waffen und Drogen bei 18-Jährigem. Mann verhält sich "durchweg unkooperativ".

Pforzheim - Nach einer Schlägerei in der Pforzheimer Nordstadt am Wochenende hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen.

Bei der Auseinandersetzung am frühen Samstagmorgen war ein 22-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden, ein 23-jähriger Mann erlitt schwere Verletzungen.

18-Jähriger widersetzt sich massiv der Festnahme

Im Rahmen der Fahndung wurden bereits am Samstagmorgen zwei Tatverdächtige festgenommen. Ein polizeibekannter 18-Jähriger widersetzte sich dabei massiv und mit körperlicher Gewalt der Festnahme. Während der Fahrt zum Polizeirevier versuchte der 18-Jährige, einen Beamten mittels Kopfstoß zu verletzten. Dieser konnte dem Angriff jedoch ausweichen.

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Polizeibeamten ein Messer mit feststehender Klinge, den Pfeil einer Armbrust, einen Schlagring sowie eine kleine Menge Betäubungsmittel. Der 18-Jährige verhielt sich laut Polizei "durchweg unkooperativ", er beleidigte und bedrohte die Beamten. Obwohl er sichtlich alkoholisiert war, verweigerte er einen Vortest.

Männer können nicht vernommen werden

Vom zweiten Tatverdächtigen, einem 19-Jährigen wurden die Personalien erhoben und Lichtbilder gefertigt. Aufgrund der Alkoholisierung der Beteiligten konnten die beiden Männer nicht vernommen werden.

Den 18-Jährigen erwarten nun mehrere Strafverfahren - unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetzt sowie wegen Beleidigung.