Die Polizei war zunächst von einer Bedrohungslage ausgegangen. (Symbolbild) Foto: dpa/Lino Mirgeler

Ein Streit zweier Männer ist am Donnerstagabend in Pforzheim eskaliert. Einer der beiden soll dabei Schüsse abgegeben haben, bevor eine körperliche Auseinandersetzung entstand, in deren Folge einer der beiden leicht verletzt wurde. Das ist bislang bekannt.

Zwei Männer sollen sich in Pforzheim gestritten und geschlagen haben, bis einer eine Waffe zog und schoss. Die Polizei war wegen mutmaßlicher Knallgeräusche ausgerückt und ging zuerst von einer Bedrohungslage aus, sagte eine Sprecherin am Freitag. Einer der beiden Männer sei laut Zeugenaussagen im Laufe des Streits in ein Gebäude gegangen, habe eine Schusswaffe geholt und mit dieser mehrere Schüsse abgegeben.

Den Angaben nach folgte eine körperliche Auseinandersetzung, bei der einer der beiden durch einen Schlag leicht verletzt wurde. Die Polizei rückte mit Kräften der Schutz- und Kriminalpolizei aus und konnte den Tatverdächtigen, der die Waffe abgefeuert haben soll, festnehmen. Die mutmaßliche Waffe konnte demnach nicht gefunden werden. Spezialkräfte hatte die Polizei nicht hinzuziehen müssen. Worüber sich beiden Männer am Donnerstag gestritten hatten, war noch unklar.