Dieses Jahr gibt es in Straubenhardt kein Happiness-Festival.Fotos: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Veranstaltung: Festival in Straubenhardt abgesagt / Tickets behalten Gültigkeit

Das Happiness-Festival fällt aus. Die Bundesregierung beschloss am Mittwoch, keine Großveranstaltungen bis zum 31. August stattfinden zu lassen. Jetzt muss eine Lösung dafür gefunden werden, wie mit den Tickets verfahren wird. Eines steht für die Veranstalter jedoch schon fest: Das Happiness 2021 wird etwas ganz Besonderes.

Straubenhardt. Am Ortsrand von Schwann sollten, wie jedes Jahr, vom 9. bis zum 11. Juli die Gäste des Happiness- Festivals unter freiem Himmel feiern dürfen. Nun musste nach Hurricane, Deichbrand, Southside und Wacken am Mittwoch auch das Happiness dran glauben. Die Bundesregierung gab bekannt, dass Großveranstaltungen bis 31. August nicht stattfinden dürfen. Somit endet die Festivalsaison dieses Jahr früher.

Auf ihren Kanälen bedauerten die Veranstalter des Festivals, dass dieses abgesagt werden muss und entschuldigen sich bei ihren Gästen. Der Veranstalter räumte auch ein, dass er volles Verständnis für den Beschluss habe und das die Sicherheit der Menschen vorgeht. "Dennoch ist für uns heute ein trauriger Tag", heißt es in der Mitteilung weiter. Man sei in den vergangenen Wochen viele Möglichkeiten durchgegangen, um auch auf dieses Szenario vorbereitet zu sein. Dennoch bedauern die Veranstalter diese Einschränkungen.

13 000 "Happianer", wie sich die Gäste des Festivals selbst nennen, sind jetzt gezwungen, bis 2021 zu warten. Die Veranstalter versprachen ihren Gästen aber, dass das Happiness-Festival 2021 etwas ganz Besonderes wird. Ein Großteil des Programms ließe sich ins nächste Jahr übertragen.

Gästen wurde auch versichert, dass die Tickets ihre Gültigkeit behalten.

Noch bevor sie die ersten Künstler angekündigt hatten, waren schon zwei Drittel der Tickets verkauft. Am 2. März wurde auf den Kanälen des Festivals bekannt gegeben, dass die Tickets ausverkauft sind. In einem Interview mit unserer Zeitung vom 13. März schwärmte Phillip Jungk, einer der Veranstalter, davon, wie stolz man sei, dass die Tickets ausverkauft seien, noch bevor die Headliner des Festivals bekannt waren. In diesem Interview sprach der Veranstalter noch relativ neutral darüber, dass das Happiness womöglich der Corona-Krise zum Opfer fallen könnte. Ein paar Tage später, am 18. März, stellte man in Aussicht, dass das Festival stattfindet. Sie seien im ständigen Austausch mit den Behörden und verfolgten genau, wie sich die Pandemie entwickle. Vor zehn Tagen riefen die Veranstalter auf der Facebook-Seite sogar noch dazu auf, sich als Mitarbeiter für das Festival-Team zu bewerben.

1991 gegründet

Am Mittwoch endete nun die Zuversicht. Nach dem Beschluss von Bund und Ländern musste die Absage abgesagt werden. Die Veranstalter sprachen allen Unterstützern und Gästen des Festivals ihren Dank aus und erklärten, dass die Tickets auch 2021 gültig sein werden und versprachen ihren Fans, dass 2021 ein ganz besonderes Festival wird. Nächstes Jahr feiert das Happiness-Festival nämlich sein 30-jähriges Bestehen.

Es wurde 1991 vom Aktiven Jugendclub Straubenhardt (AJCS) gegründet. Seitdem findet die Open-Air-Veranstaltung alljährlich statt und wird jedes Jahr größer. 2015 wurde es noch zum "Best European Small Festival" prämiert und 2018 schon als "Best European Medium Festival" nominiert.

Aus einem alten Anhänger wurde irgendwann eine richtige Bühne. Neben kleinen regionalen Bands standen irgendwann bekannte überregionale Künstler. Aus einem Bolzplatz wurde irgendwann ein Festivalgelände.

Da die Organisation viel Zeit und Aufwand bedeutet, wurde der Verein "Happiness Festival" gegründet. Bis 2009 finanzierte der AJCS das Festival ausschließlich mit Einnahmen aus Spenden, Getränke- und Essensverkäufen und Partys. Viele Jahre lang lautete das ungeschriebene Motto "Umsonst und Draußen". Gerade deshalb erreichte das Happiness einen regelrechten Kultstatus.

Es entwickelte sich so zur wichtigsten Veranstaltung des AJCS und war maßgeblicher Bestandteil der Jugendarbeit in Straubenhardt.

2010 wurde erstmals Eintritt verlangt. Erklärt wurde dies damit, dass aufgrund neuer Bestimmungen bestimmte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssten. Zwei Jahre später wurde der Verein Happiness Festival in die Happines Festival GmbH umgewandelt. Diese hat ihren Sitz in Karlsruhe. Geschäftsführer ist Daniel Benjamin Stieler.

Mit der Überführung in eine GmbH nahm die Open-Air-Veranstlatung kommerzielle Züge an und die Tickets wurden immer teurer. Allerdings wurde dadurch auch das Programm aufgewertet. Es traten schon Künstler wie "Materia", "Jan Delay", "Gentleman" oder "Sum41" auf.

Auch in diesem Jahr hätte das Happiness-Festival seinen Besuchern einiges geboten. Der letzte Headliner wurde zwar bis heute nicht bekannt gegeben, doch das bisher geplante Programm konnte sich wirklich sehen lassen. Neben Deutschrap-Größen wie "Trettman", "Kontra K" und "Die Orsons" sollte es unter anderem auch eine Zaubershow der Künstler "Siegfried und Joy" sehen.

Die größte Ankündigung bisher dürfte die des Deutschrapveterans und "The Voice of Germany"–Jurors "Sido" sein. Stieler meinte, dass das Booking 2020 alle vorhergehenden Jahre bei Weitem in den Schatten stellt. Weiter kommentierte er das bisherige Line-Up augenzwinkernd: "Aber bei all diesen hochkarätigen Veröffentlichungen können wir gleich sagen – da ist noch kein Headliner mit dabei gewesen." Umso bedauerlicher ist die Absage des Festivals und um so größer sind die Hoffnungen auf das besondere nächste Jahr.

Tipp: Wer anstatt des Tickets für 2021 lieber die Kosten erstattet haben möchte, kann sein Ticket auf der Facebookseite des Festivals verkaufen. Um dem Betrug mit überteuerten oder gefälschten Tickets vorzubeugen, haben die Veranstalter eine offizielle Ticketbörse eingerichtet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: