Pflege: Freundeskreis Sozialer Dienste dankt Mitarbeitern

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Straubenhardt. Die für Dienstag, 31. März, ab 17 Uhr geplante Mitgliederversammlung des Freundeskreises Sozialer Dienste Straubenhardt findet nicht statt, heißt es in einer Pressemitteilung.

In der Mitteilung dankt der Freundeskreis Sozialer Dienste Straubenhardt außerdem allen, "die in dieser Extremsituation, in der sich unsere Gesellschaft befindet, die Sozialen Dienste aufrechterhalten. Mit Hochachtung bewundern wir den so notwendigen Einsatz, der für die zu Betreuenden so wichtig ist" schreibt Bärbl Maushart, die Vorsitzende des Freundeskreises.

Weiter heißt es: "Wir sind froh und dankbar, dass es die Sozialen Dienste in Straubenhardt gibt und so auch in Krisenzeiten Hilfe vor Ort geleistet werden kann."

Solidarität für ältere und kranke Menschen

Der Freundeskreis wolle den Mitarbeitern den Rücken stärken, "wo es in unserer Macht steht. Unsere Mitglieder wissen, wie wichtig es ist, für den Notfall vorzusorgen". Gerade jetzt sehe man, wie überraschend schnell man in eine Lage kommen kann, in der man einen sozialen Dienst vor Ort braucht. "Als Mitglieder des Freundeskreises zeigen wir unsere Solidarität gegenüber den älteren und kranken Menschen in unserer Gemeinde", so Maushart.

Jetzt Mitglied zu werden im Freundeskreis sei ein Zeichen von Solidarität und ein guter Weg, um auch in Zukunft ein Zeichen zu setzen, "dass uns die Sozialen Dienste es wert sind", heißt es weiter.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.fsd-straubenhardt.de.