Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pforzheim City-Fassaden sollen schöner werden

Von
Die Stadt plant, gemeinsam mit den Inhabern und Händlern neue Regeln für die Optik in der Innenstadt – hier die Leopoldstraße – zu entwickeln. Foto: Schwarzwälder-Bote

Pforzheim - "Ziel ist die Aufwertung der Innenstadt mit einer besseren Gestaltung der Fassaden und Werbeanlagen." Das Zitat aus der Gemeinderatsvorlage fasst den nächsten Schritt im Megaprojekt Pforzheimer City zusammen, über den der Planungs- und Umweltausschuss beraten wird.

Die Stadt will grünes Licht für die Erstellung einer Gestaltungs- und Werbeanlagensatzung. "Die geplante Aufwertung des öffentlichen Raumes kann ihre Wirkung nur dann voll entfalten, wenn auch die angrenzenden Fassaden aufgewertet werden", so das Baudezernat.

Neben dem Zentrum um Zerrennerstraße, Leopoldplatz, Fußgängerzone, Bahnhofstraße und Schloßberg sind auch die Gegend um den Sedanplatz sowie die Kreuzstraße Teil des Geltungsbereichs.

Die Satzung soll am Ende rechtlich bindend sein und gewährleisten, dass die Fassaden der Gebäude wieder besser zur Geltung kommen, so die Verwaltung, die Inhaber und Händler in den Gestaltungsprozess einbeziehen will.

Nur wenn die Mehrheit dahinter stehe, könnten einzelne Ausreißer mit Hilfe der Satzung verhindert werden, und die gewünschte Qualitätsverbesserung werde erreicht. Ziel sei eine stärkere Identifikation mit der Stadt.

"Mit guten Beispielen, Bildern und konkreten gebäudebezogenen Anregungen sollen Hauseigentümer motiviert werden, ihre Fassaden und Werbeanlagen attraktiver zu gestalten."

Diesen Aspekt betont der Direktor von Wirtschaft und Stadtmarketing. "Es bringt ja nichts, wenn ein Einzelner mitmacht und andere nicht", ergänzt Oliver Reitz mit Blick auf den Bestandsschutz für bestehende Werbeanlagen. Man stehe im Gespräch mit Händlern und Eigentümern und wolle sie vom Konzept überzeugen, um dann Modellprojekte zu starten.

"Ich finde die Idee sehr gut", so Horst Lenk, Sprecher der Einzelhändler, "das ist ein kleines Stück, bei dem wir die Innenstadt sicher besser und schöner gestalten können." Das Thema Fassaden beschäftige ihn schon länger: "Schauen sie doch einmal die Westliche entlang, wie katastrophal unterschiedlich die Fassaden dort gestaltet sind."

Die Stadt will möglichst schnell mit der Ausarbeitung beginnen. Die Beschlussfassung ist für den kommenden Dienstag geplant.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.