Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pforzheim Ausschreibung für Birkenfeld, Ötisheim und Straubenhardt

Von

Straubenhardt/Enzkreis. Der Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis hat dieser Tage die Ausschreibung der Planungs- und Tiefbauleistungen für die Errichtung der innerörtlichen Glasfasernetze in den Gemeinden Birkenfeld, Ötisheim und Straubenhardt veröffentlicht. Dies gibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung bekannt.

Ziel der Ausschreibung sei die Gewinnung eines möglichst einheitlichen Generalunternehmers – zumindest aber eines Bauunternehmers pro Gemeinde.

Dieser werde dann mit den noch erforderlichen Planungs- und Bauleistungen für schlüsselfertige und funktionsfähige innerörtliche Breitbandnetze sowie mit der Herstellung der Hausanschlüsse und dem dazu nötigen Management beauftragt. Mit der Gewinnung eines Generalunternehmers erhofft sich der Zweckverband Kosteneinsparungen und Synergieeffekte im Vergleich zu einer getrennten Vergabe, was zu vielen Kleinaufträgen in einer Gemeinde führen würde. Es sollen möglichst viele Privat- und Gewerbekunden an das Netz angeschlossen werden.

Der Ausbau wird durch Bund und Land gefördert. Für die drei Kommunen hat der Bund bereits 31,5 Millionen Euro Fördermittel bewilligt.

Vorgesehen ist, dass der Generalunternehmer in den drei Kommunen mit dem innerörtlichen Ausbau in den besonders unterversorgten Ortsteilen, wie etwa in Ottenhausen und Gräfenhausen, beginnt und zügig den weiteren Ausbau gemäß der jeweiligen Beschlusslage vornimmt. Insgesamt ist die Verlegung von rund 100 Kilometern Rohrleitungen einschließlich Glasfaserkabel sowie die Erstellung von rund 5000 Anschlüssen für Privathaushalte, Gewerbetreibende, Schulen und Bildungseinrichtungen vorgesehen.

Schritt für Schritt

"Wünschenswert ist es jedoch, dass der Ausbau in noch mehr Ortschaften gleichzeitig vorgenommen wird", so Verbandsvorsitzender Jörg-Michael Teply zum angedachten Vorgehen des Zweckverbands, Schritt für Schritt die weiteren Ortschaften im Verbandsgebiet zu erschließen. Zusätzlich soll der Aufbau des Backbone-Netzes vorankommen, das die Zuleitungsstrecken in die Ortschaften stellt. Bereits im November 2019 wurde hierzu ein Vertrag mit der Sparkassen-IT über die Pacht bestehender Glasfaser-Infrastruktur abgeschlossen.

Es sind aber noch zusätzliche Neubaustrecken notwendig. "Für diese kann die Ausschreibung ebenfalls zeitnah erfolgen, sobald seitens des Landes eine Förderfreigabe erfolgt", so Teply. "Der Spatenstich für die nun ausgeschriebenen Bauleistungen ist für Ende dieses Jahres beziehungsweise Anfang 2021 vorgesehen. Dann soll das Backbone-Netz im gesamten Verbandsgebiet bis Ende 2023 errichtet sein", sagt der stellvertretende Vorsitzende, Landrat Bastian Rosenau.

Nach Abschluss der Bautätigkeiten verpachtet der Zweckverband sein Glasfasernetz an Vodafone, die den Endkunden die Dienste bereitstellt.

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.