Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pfingstverkehr Risiko von Staus steigt mit Corona-Lockerungen

Von
Autofahrer müssen an Pfingsten mit Staus auf der A 81 rechnen. Foto: dapd

Region - Mit zunehmenden Lockerungen in der Corona-Krise steigt das Risiko, auf den Autobahnen in Staus zu geraten. Am Pfingstwochenende dürfte es nach der Prognose des Automobilclubs ADAC auf etlichen Strecken eng werden.

In Baden-Württemberg und Bayern beginnen zweiwöchige Ferien. Weil Urlaubsreisen ins Ausland aktuell entfallen, spielt sich der Tourismus im Inland ab. Staugefährdet sind nach Angaben des ADAC die städtischen Großräume, darunter Stuttgart und Frankfurt. Mit Zeitverlusten müssen Autofahrer unter anderem auch auf der A 6 vom Mannheim nach Nürnberg, der A 8 von Karlsruhe nach München und der A 81 von Stuttgart nach Singen rechnen.

Weil das sonst an Sonn- und Feiertagen übliche Lkw-Fahrverbot zur Sicherstellung der Versorgung in der Corona-Krise vorerst aufgehoben ist, müssen sich Autofahrer außerdem an allen Reisetagen auf Lastwagenverkehr auf den Straßen einstellen.

Kein Reisestress an den Grenzen

An den Grenzen ist aber einem ADAC-Sprecher zufolge kein großer Reisestress zu erwarten. "Wir haben sicher ein intensives Reisewochenende, aber das wird sich alles in erster Linie in Deutschland abspielen." Nur die Grenzen zu den Niederlanden und nach Luxemburg sind derzeit offen und ohne systematische Kontrollen passierbar.

Die Einreise nach Frankreich, Österreich und in die Schweiz ist dagegen weiterhin nur mit triftigem Grund erlaubt und wird stichprobenartig kontrolliert. Die Grenzen nach Polen und in die Tschechische Republik bleiben im Regelfall für Autoreisende komplett geschlossen. Eine allgemeine Warnung des Auswärtigen Amtes für touristische Auslandsreisen gilt noch.

Es sei insgesamt aber davon auszugehen, dass das Stauniveau weit hinter dem der vergangenen Jahre zurückbleiben dürfte, sagte der Sprecher. Verkehrsdaten des Himmelfahrtswochenendes hätten gezeigt, dass die Corona-Pandemie auch an Feiertagen für insgesamt weniger Verkehr sorge. "Da sind die Leute einfach deutlich weniger unterwegs. Das wird auch an Pfingsten so sein."

Nach Angaben des Verkehrswarndienstes Baden-Württemberg hielt sich das Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen im Land am Samstag zunächst in Grenzen. Bis zu drei Kilometer lange Staus wurden etwa auf der A 6 von Mannheim nach Heilbronn am Dreieck Hockenheim/Walldorf verzeichnet. Auch auf der A 8 von Stuttgart nach Karlsruhe ging es bei Pforzheim nicht ganz so zügig voran. Für den späteren Nachmittag schloss der Verkehrswarndienst Staus an Baustellen und an neuralgischen Punkten wie dem Albaufstieg der A 8 nicht aus.

Mehr Reiseverkehr erwartet er vor allem am Pfingstmontag, wenn Ausflügler auf Rückreisende treffen, deren Pfingstferien schon zu Ende sind.

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.