Neben der denkmalgeschützten Pfarrscheuer in Schörzingen soll es mehrere Bauplätze geben. Das Bebauungsplan-Verfahren wird jetzt eingeleitet. Foto: Visel

Der Ortschaftsrat Schörzingen hat in seiner Sitzung am Dienstag dem Bebauungsplan für das Pfarrscheuer-Areal zugestimmt und den Aufstellungsbeschluss gefasst.

Schömberg-Schörzingen - Mit der Entwicklung des Pfarrscheuer-Areals in Schörzingen geht es voran. Der Ortschaftsrat hat am Dienstag dem Bebauungsplan zugestimmt, den Aufstellungsbeschluss gefasst und die öffentliche Auslegung beschlossen.

Gebiet im Ortskern

Das Planungsgebiet liegt im Ortskern von Schörzingen neben der Kirche. Es umfasst das ehemalige Grundstück Obere Gasse 20, einen Teil der bestehenden Bebauung entlang der Kirchstraße und das Grundstück Untere Kirchstraße 5. Außerdem werden drei neue Bauplätze durch eine Stichstraße mit dem Namen "Pfarrgarten" erschlossen. Die denkmalgeschützte Pfarrscheuer befindet sich ebenfalls im Geltungsbereich des Bebauungsplans. Vier der neu entstehenden Plätze gehören der Gemeinde. Dort sind Einzelhäuser, gegebenenfalls mit Einliegerwohnungen geplant; auf einem größeren Platz könnte auch ein Doppelhaus entstehen.

Erschließung noch in diesem Jahr

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach Paragraf 13a Baugesetzbuch (Bebauungsplan der Innenentwicklung) ohne Umweltbericht und naturschutzrechtlichen Ausgleich aufgestellt. In der nächsten Woche entscheidet der Gemeinderat. Nach Angaben von Ortsvorsteher Tommy Geiger ist geplant, das Pfarrscheuer-Areal noch in diesem Jahr zu erschließen. Die Pfarrscheuer selbst steht zum Verkauf.