Heinz Theurer, ehemaliger Bürgermeister und Ortsvorsteher Edelweilers, ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Foto: Theurer Foto: Schwarzwälder Bote

Nachruf: Heinz Theurer im Alter von 85 Jahren gestorben

Pfalzgrafenweiler-Edelweiler. Heinz Theurer, ehemaliger Bürgermeister und langjähriger Ortsvorsteher von Edelweiler, ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Sein Leben war geprägt von der Liebe zu seiner Familie, vom Engagement für seinen Heimatort, für dessen Geschichte und die Natur.

Am 26. Februar 1935 wurde Heinz Theurer geboren. Mit seinen beiden Schwestern ist er im Haus der Großeltern in der Edelhalde 21 aufgewachsen. Weil sein Vater aus dem Zweiten Weltkrieg nicht zurückkehrte, musste seine Mutter die drei Kinder alleine großziehen. Für den noch jungen Heinz bedeutete das, schon früh in der Landwirtschaft mit anzupacken. Der Schulunterricht erfolgte zu dieser Zeit wechselweise in Edelweiler und Wörnersberg.

Nach Beendigung der Schulzeit arbeitete Heinz Theurer zunächst zu Hause in der Landwirtschaft, bis er sich in Hinterlangenbach zum Waldarbeiter ausbilden ließ. 1959 legte er die Wald-Facharbeiter-Prüfung ab. Heinz Theurer war noch vier Jahre lang im Forst tätig, wechselte dann zu einem Holzhandel-Unternehmen in Pfalzgrafenweiler. Als 1968 der Bürgermeister von Edelweiler starb, bewarb er sich für dieses Amt.

Letzter Bürgermeister seiner Heimatgemeinde

Zu dieser Zeit war Heinz Theurer bereits verheiratet. Seine Frau Margrit hatte er bei einer Silvesterfeier im Hotel Schwanen in Kälberbronn kennengelernt. Am 11. Juni 1965 führte er sie zum Altar. Die beiden bekamen vier Kinder – drei Töchter und einen Sohn. Zwei der Kinder leben mit ihren Familien in Edelweiler, die beiden anderen in Nachbarorten. 2015 feierten Margrit und Heinz Theurer im Kreis der Familie ihre goldene Hochzeit.

Bis zur Eingemeindung im Jahr 1972 war Heinz Theurer Bürgermeister der bis dato selbstständigen Gemeinde Edelweiler. Danach lenkte er ihre Geschicke vier Jahre lang als hauptamtlicher und weitere 24 Jahre als ehrenamtlicher Ortsvorsteher. Von 1972 bis 1997 war er außerdem bei der Gemeinde Pfalzgrafenweiler in der Finanzverwaltung angestellt.

In all den Jahren, in denen Heinz Theurer für seinen Heimatort kommunalpolitisch tätig war, wurden Wasser- und Kanalleitungen im Ort erneuert, ein neuer Friedhof, ein Wasserhochbehälter und eine Kläranlage mit Kälberbronn gebaut, die Edelhalde ausgebaut und das Neubaugebiet Obere Gärten erschlossen. Als Ortsvorsteher war Heinz Theurer auch noch maßgeblich an der Planung der neuen Ortsdurchfahrt und der Einleitung der Flurneuordnung beteiligt.

Sein Leben lang fühlte er sich mit der Natur stark verbunden. Wanderungen mit der Familie in der Heimat sowie Reisen mit dem Schwarzwaldverein, in dem er sich ebenfalls ehrenamtlich engagierte, waren in der knappen Freizeit angesagt. Neben dem Schwarzwald hatten es den Theurers vor allem die Berge angetan. Als seine Frau Margrit ihren 60. Geburtstag feierte, ging es nach Amerika.

Wie wichtig Heinz Theurer sein Heimatort war, zeigte sich auch im Engagement für den im Jahr 2000 gegründeten Heimatverein, der ihn dafür zum Ehrenmitglied ernannte. Er war Gründungsmitglied, Kassenprüfer und als Mitglied im Bauausschuss maßgeblich am Bau des Heimatmuseums beteiligt. Darüber hinaus war er als Autor für das Heimatbuch der Ortsteile tätig.

In den vergangenen Jahren widmete er sich neben der Familie hauptsächlich seinem Wald und dem großen Garten rund ums Haus. Um Heinz Theurer trauern neben seiner Frau Margrit die vier Kinder mit Partnern und elf Enkel. Die Beerdigung ist am heutigen Mittwoch ab 13 Uhr auf dem Friedhof in Edelweiler unter Einhaltung der Abstandsregeln. Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen.