Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pfalzgrafenweiler Gebührender Empfang für Genkinger und Brauchle

Von
Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Zwei deutsche Meister innerhalb von 14 Tagen: Anna Genkinger gewann den U25-Titel im Pony-Einspänner in München, Steffen Brauchle den im Pony-Vierspänner in Bad Segeberg. Grund genug für das Dorf Bösingen, den erfolgreichen Fahrsportlern eine besondere Ehrung zukommen zu lassen.

Pfalzgrafenweiler-Bösingen. "Herausragende sportliche Erfolge krönen das jahrelange Training, das Talent von Anna Genkinger und Steffen Brauchle sowie das einfließende Herzblut beim Pony-Gespannfahren", sagte Ortsvorsteher Adolf Gärtner beim Empfang der beiden deutschen Meister am Ortseingang von Bösingen im Kreise der Familienangehörigen der Sportler und der Ortschaftsräte.

Die 22-jährige Anna Genkinger hatte sich bei den deutschen Meisterschaften im Pony-Einspänner der U25 in München den Titel gesichert und damit gleichzeitig den bisher größten Erfolg ihrer Karriere mit ihrem siebenjährigen Pony Bella Donna gefeiert (wir berichteten).

Ihr künftiger Schwager Steffen Brauchle holte Gold in der deutschen Meisterschaft der Pony-Vierspänner in Bad Segeberg. Dass die Gespannfahrer als Team erfolgreich sind, wird dadurch deutlich, dass mit Steffen Brauchle auch Anna Genkinger und ihre ältere Schwester Jasmin mitfuhren.

Hochzeit am 8. August

Durch Jasmin Genkinger war der erfolgreiche Gespannfahrer Steffen Brauchle nach Bösingen gekommen. Das Paar hatte sich durch das Gespannfahren während der Turniere kennengelernt. Am 8. August heiraten die beiden standesamtlich. Im Oktober folgt dann die kirchliche Trauung. Anschließend fahren die beiden mit der Kutsche nach Kälberbronn, wo die Hochzeit gefeiert wird.

In seiner Laudatio auf die beiden erfolgreichen deutschen Meister im Gespannfahren betonte Ortsvorsteher Adolf Gärtner, dass das ganze Dorf stolz auf ihre sportlichen Mitbürger sei sowie als Zeichen der Wertschätzung der großen sportlichen Erfolge und als Überraschung den beiden jeweils einen Glückwunsch-Banner an den beiden Ortseingängen widme. "Die Sporterfolge", so Gärtner weiter, "tragen sicherlich auch dazu bei, den Heimatort der Sportler, Bösingen, und damit auch ganz Pfalzgrafenweiler bekannter werden zu lassen und zu einem Imagegewinn beizutragen." Friedhard Walz übernahm die anschließende Talkrunde, mit der er den beiden Gespannfahrern sportlich "auf den Zahn fühlte".

Dabei war zu erfahren, dass sich Anna Genkinger selbst als "Spätzünderin" sieht. Sie habe bereits im Kindesalter mit dem Reiten begonnen und wäre gerne Vielseitigkeitsreiterin geworden, erzählte sie. Dann aber, mangels Pferd, landete sie beim Gespannfahren – und mit ihrem "Ersatzpony" Gold, worauf sie sehr stolz ist.

Steffen Brauchle konnte bereits als Zwölfjähriger seinen ersten "und gleichzeitig schönsten Sieg" feiern. Bereits neunmal war er deutscher Meister. Für ihn war das Gold bei der deutschen Meisterschaft in Bad Segeberg quasi die Generalprobe für die im September in Ungarn stattfindende Weltmeisterschaft.

Der Bösinger Ortschaftsrat hatte sich für diesen Empfang um die Bewirtung der Gäste gekümmert.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.