Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pfalzgrafenweiler Erzieherin mit großem Herz für Kinder

Von
Mit Geschenken und guten Wünschen wurde Karin Peter (Zweite von links) in den Ruhestand verabschiedet.Foto: Pfarramt Bösingen Foto: Schwarzwälder Bote

Pfalzgrafenweiler-Bösingen. Nach 29 Jahren Tätigkeit im Bösinger Kindergarten ist die Erzieherin Karin Peter in den Ruhestand verabschiedet worden. Coronabedingt konnte die Verabschiedung nur im kleinen Kreis – mit Kolleginnen, Kindergartenkindern sowie Vertreterinnen der Kirchengemeinde und des Elternbeirats – stattfinden. Mit Liedern, einem Zahlengedicht und dem Überreichen von 29 Rosen dankten die Kinder Karin Peter für die schöne Kindergartenzeit.

Schaufeln und Rechen

Karin Peter hatte im August 1991 ihren Dienst in Bösingen angetreten und musste schweren Herzens im April vergangenen Jahres wegen einer plötzlichen schweren Krankheit ihre Tätigkeit vorzeitig beenden, wie die Kirchengemeinde Bösingen/Beihingen mitteilt. Glücklicherweise gehe es ihr jetzt aber wieder gut. Sowohl die Kolleginnen als auch die Kirchengemeinde, vertreten durch Martina Ziefle, dankten ihr mit viel Lob, Anerkennung und Geschenken. Als "überaus freundliche, begeisterte und liebevolle Vollbluterzieherin" bezeichnete Ziefle die zu Verabschiedende und dankte ihr, auch im Namen des evangelischen Kirchengemeinderats, für ihre "gute Arbeit und ihr großes Herz für die Kinder". Mit den besten Wünschen, einem Blumenpräsent und einem Bibelwort wurde Karin Peter in den Ruhestand verabschiedet.

Die Eltern dankten mit einem Geschenk in Form einer geschmückten Holztafel mit einem persönlichen und passenden Spruch. Sichtlich gerührt nahm Karin Peter das Geschenk der Kolleginnen, ein dickes Album mit Fotos ihrer 29 Arbeitsjahre, entgegen. Die langjährige Erzieherin war aber auch nicht mit leeren Händen gekommen und schenkte dem Kindergarten Schaufeln und Rechen für den Sandkasten. Den Eltern dankte sie für das Vertrauen in Form einer Postkarte.

"Ich habe halt immer an die Kinder gedacht und mir überlegt, was brauchen sie. Das war mein Antrieb und meine Freude", sagte Peter am Ende der berührenden und schönen Verabschiedungsfeier. Zum Schluss gab es Eis, und auch die Eltern verabschiedeten sich nach der Feier noch persönlich, natürlich mit Abstand, von der Erzieherin.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.