Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pfalzgrafenweiler Ehrgeiz und Begeisterung stimmen

Von
An acht Stationen mussten die Schüler Herausforderungen bewältigen – so wie hier auf der Slackline. Fotos: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Sämtliche Schularten waren bei der achten Schulolympiade im Landkreis Freudenstadt in Pfalzgrafenweiler vertreten. 22 Einrichtungen einschließlich Sozialpädagogischer Bildungszentren entsandten jeweils zehnköpfige Teams, die sich im Vorfeld qualifiziert hatten.

Pfalzgrafenweiler. Nach der Begrüßung durch Lars Waffenschmidt vom Organisationsteam der GWRS Pfalzgrafenweiler, der gleichzeitig Moderator der Schulolympiade war, eröffnete Landrat Klaus Michael Rückert die Wettkämpfe. "Bei diesem gemeinschaftsstiftenden Event, an dem alle weiterführenden Schulen des Landkreises Freudenstadt teilnehmen, kann man deutlich sehen, was Sport bewegen kann", motivierte er die mehr als 250 Teilnehmer. Mit dem Wunsch "Habt Spaß und Freude!" gab Rückert den Startschuss.

Bevor am Vormittag alle Schulen die Disziplinen reihum absolvierten, stand der Showauftritt des 17-jährigen Kunstradsportlers Emilio Arellano auf dem Programm. Bei den deutschen Meisterschaften belegte er den vierten Platz und war 2016 Deutscher Hallenrad-Schüler-Meister. Er gehört dem Landeskader Baden-Württemberg und dem deutschen Nationalkader an. Trainiert wird er von seinem Vater, der selbst Radsportler war. Für die Zukunft hat er sich zum Ziel gesetzt, bei einer Europameisterschaft auf dem Treppchen zu stehen.

Vor dem Eintritt in die Wettkämpfe erklärte Moderator Waffenschmidt die Regeln. Diesen zufolge traten aus den zehnköpfigen Teams je Schule an jeder Station stets acht gemischte Teams an, also vier Mädchen und vier Jungs, wobei immer ein Schüler aus der fünften Klasse dabei sein musste. Die Stationen waren jeweils doppelt aufgebaut. Jedes Team hatte fünf Minuten Zeit, in denen mit Begeisterung und Ehrgeiz gekämpft wurde, um Punkte für den Sieg zu sammeln.

Begehrte Autogramme eines "Ninja Warriors"

An den acht Stationen waren verschiedene Herausforderungen zu bewältigen. Bei "Headis" war ein Ball mit dem Kopf über eine Tischtennisplatte zu spielen. An der Station "Transport" musste ein Getränkekasten möglichst schnell von einem Hallenende zum anderen befördert werden. An einer weiteren Station ging es über eine Slack­line. Auch im Foyer waren mehrere Slacklines aufgebaut, auf denen es – ohne Wertung – mindestens zehn Sekunden zu balancieren galt. Das Ergebnis – 269 Schüler haben dies innerhalb von zweieinhalb Stunden geschafft – zählt für die "Global City Balance Challenge".

An den sich anschließenden Stationen zählten Schnelligkeit bei der Sprintstaffel und Durchhaltevermögen mit Kondition beim Ausdauerlauf. Dazwischen wurde die Trendsportart Squitch vorgestellt, und die Schüler konnten sich am Golfgreen im Putten üben.

Philipp Hans aus Stuttgart, Profikletterer und Finalist der RTL-Show "Ninja Warrior", war zum Interview und zur Autogrammstunde nach Pfalzgrafenweiler gekommen. Der angehende Lehrer, Deutscher Vizemeister im Klettern, ermunterte die Schüler, mutig zu sein sowie Träume zu haben und daran zu glauben. Der Andrang auf seine Autogrammkarten war riesig.

Bei der Siegerehrung sicherte Bürgermeister Dieter Bischoff den Organisatoren zu, dass die Schulolympiade auch im kommenden Jahr wieder in der neuen Sporthalle in Pfalzgrafenweiler stattfinden kann: "Sie hat Jahr für Jahr ihren festen Platz im Terminkalender, dafür verschieben wir auch mal die Gemeinderatssitzung."

Spannend wurde es bei der Verlesung der Ergebnisse. Zunächst wurden die Besten je Schulart aufs Treppchen gebeten und erhielten ihre Medaillen sowie eine Erinnerungsmedaille vom Sportverband durch Sportkreispräsident Alfred Schweizer. Den Gesamtsieg holte das Gymnasium Dornstetten, obwohl das Team in der Gruppe der Gymnasien nur den dritten Platz belegt. Doch es hatte konstante Leistungen gezeigt. Die Plätze zwei und drei belegten das Richard-von-Weizsäcker-Gymnasium Baiersbronn und die Realschule Horb.

Für den Sponsor der Schulolympiade, die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Kreis Freudenstadt, überreichte Jörg Schmieder an Dieter Eberhardt von der Stiftung Eigen-Sinn in Freudenstadt einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro. Das Geld, so Eberhardt, soll für die Jugendlichen in den Gruppen verwendet werden. Bei der Verlosung hatten einige Schüler das Glück, Eintrittskarten für den Adventure-Golfplatz in Freudenstadt zu gewinnen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.