Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pfalzgrafenweiler Die Beiträge steigen erstmals nach rund zehn Jahren

Von
Die Geehrten der DLRG-Ortsgruppe Pfalzgrafenweiler mit Stefan Kalmbach, Vorsitzender des Bezirks Freudenstadt (rechts), und Ortsgruppenvorsitzender Theresa Brezing (daneben). Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Pfalzgrafenweiler. Bei der erstmals von Theresa Brezing geleiteten Hauptversammlung der DLRG-Ortsgruppe Pfalzgrafenweiler wurden zahlreiche Mitglieder ausgezeichnet. Die Mitgliedsbeiträge steigen um fünf bis zehn Euro.

504 Menschen sind 2018 in Deutschland ertrunken, davon allein 435 an ungesicherten Badestellen in Flüssen, Bächen, Seen und Kanälen. Mit dieser Meldung, die einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr um rund 20 Prozent ausmacht, eröffnete die Vorsitzende die Versammlung im DLRG-Raum beim Hallenbad Pfalzgrafenweiler. Umso wichtiger seien gut ausgebildete Lebensretter, und davon zähle die Ortsgruppe Pfalzgrafenweiler aktuell 319.

Im Rückblick auf das abgelaufene Jahr verwies Brezing auf viele Aktionen der Jugend wie Zwölf-Stunden-Schwimmen, Moonlight-Bowling und Adventsbasteln sowie die Einführung einer neuen Verwaltungs-Software, den "DLRG-Manager". Damit könne eine Mitgliederauswertung ebenso organisiert werden wie die Ausbildung der Lebensretter.

Die Vorsitzende erinnerte an die erfolgreiche Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften in Böblingen mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft sowie die erstmalige Teilnahme an der Landesmeisterschaft. Dieses Jahr liege der Fokus auf der Ausbildung, auch für die Trainer. Ein weiteres Thema seien Wettkampfteilnahmen. Auch Jugendaktionen seien wieder geplant: ein Filmabend, Kanufahren, Besuch eines Klettergartens und Lasertag spielen.

15 Seepferdchen-Schwimmzeugnisse wurden vergeben sowie 19 bronzene, elf silberne und 20 goldene Jugend-Schwimmabzeichen. Hinzu kommen sechs Jugendretter. In der Ortsgruppe sind alle Ausbildungen möglich. 2018 wurden zwei Ausbildungen zum Strömungsretter absolviert, drei zum Wachführer und neun für den Sanitätsdienst. Dreimal wurde der Bootsführerschein erlangt.

Berichtet wurde auch über die Wachen an der Nagoldtalsperre. Sie finden vom 15. Mai bis 15. September an den Wochenenden statt, durchschnittlich jeweils drei Mal. Hinzu kommen Bezirkswachen, die wiederum auch dem Kennenlernen der Kollegen aus anderen Ortsgruppen dienen.

Der von Rebecca Fischer vorgelegte Kassenbericht wies ein leichtes Minus aus und gab keinerlei Anlass zur Beanstandung. Auch der Haushaltsplan für 2019 wurde ohne Gegenstimmen abgesegnet. Ebenfalls einstimmig beschloss die Versammlung eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Bei Einzelmitgliedschaften zahlen Jugendliche und Erwachsene künftig 50 statt 45 Euro, der Familienbeitrag wurde von 90 auf 100 Euro erhöht, und für Körperschaften beträgt der neue Beitrag statt 125 jetzt 130 Euro. Gleichzeitig wurden die Gebühren für Abzeichen abgeschafft.

Zum Abschluss der Hauptversammlung wurden langjährige Mitglieder von Stefan Kalmbach, Vorsitzender der DLRG im Bezirk Freudenstadt, ausgezeichnet und für ihr Engagement geehrt. Das Verdienstabzeichen in Silber mit einer Urkunde des Landesverbands und des Bezirks sowie einer Anstecknadel wurde Andrea Mayer überreicht. Andrea Fuchs und Vera Eblen erhielten die Ehrung in Bronze.

Mit dem Verdienstabzeichen 2019 wurden Clemens Schwarz, Nathanael Kalmbach, Verena Behringer und Sonja Schmitz (alle Bronze) geehrt. Außerdem wurden die Mitglieder Axel Fuchs, Andrea Fuchs, Bernhard Theurer und Martin Seid für ihre 25-jährige Treue zur DLRG ausgezeichnet.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.