Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pfalzgrafenweiler Auf Schatzsuche im Räuberwald

Von
Karin Deuster hat einen Schwarzwald-Krimi für Kinder geschrieben. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

In ihrem neuen Buch "Abenteuer im Räuberwald" lässt Autorin Karin Deuster historische Ereignisse rund um den gefürchteten Räuber Hannikel mit einer fantasievollen Gegenwartsgeschichte rund um die Bösinger Sägmühle verschmelzen. Eine Schatzkarte führt auf den richtigen Weg.

Pfalzgrafenweiler-Bösingen. Auf 144 Seiten erzählt die Kinderbuchautorin in ihrem jüngsten Buch im Wechsel vom sagenhaften und faszinierenden Räuber Hannikel, der tatsächlich im Nordschwarzwald umherzog, und von der pferdebegeisterten Sophia, die mit ihrer Familie in eine alte Sägmühle im Schwarzwald zieht. Dort verwebt sie eine fantasievolle Story – nicht nur für Kinder ab zehn Jahren geeignet – mit historischen Gegebenheiten.

Der Räuberhauptmann Hannikel lebte von 1742 bis zu seiner Hinrichtung 1787. In die Geschichte, der Deusters Buch "Räuberwald" zugrunde liegt, wurde die bereits vor zwei Jahren veröffentliche Story mit Schatzsuche um eine in der jetzigen Zeit spielende Handlung erweitert.

Eingeflossen ist auch ein Zeitungsartikel aus dem Jahr 2014, der die untergegangene Siedlung Uttensweiler beleuchtet, die just zu dieser Zeit wiederentdeckt wurde. Zusammen mit ihrem neuen Freund Felix forscht Sophia im Schwarzwald nach dem Räuber. Die beiden entdecken den Hannikelgraben und finden Mauerreste der Siedlung Uttensweiler.

Das Buch bietet sich nicht nur für Wanderer an, sondern auch für kleine und große Schatzsucher. In der Buchmitte finden die Leser eine Schatzkarte mit Zeichen, die identifiziert werden müssen. Eine Übersetzungshilfe hilft weiter. Unter www.lehrerparkplatz.de gibt es eine kostenlose Karte, mit der man den Weg nachlaufen kann.

Karin Deuster bewohnt seit 2002 mit ihrer Familie die eigenständig umgebaute und renovierte Bösinger Sägmühle. Sie hat seitdem viel Heimatgeschichtliches recherchiert und ihre Erkenntnisse in das Buch einfließen lassen. Reich bebildert und mit Kartenmaterial ergänzt, bietet der Kinder-Krimi Übersetzungshilfen, historische Fakten und ein Kochrezept, aber auch Symbole, die bereits von Kindern, die noch nicht lesen können, verstanden werden. Außerdem beinhaltet das Buch eine Anleitung zur realen Schatzsuche im Waldachtal für alle, die sich gerne auf die Spuren des Räuberhauptmanns Hannikel begeben möchten, der nahe der untergegangenen Siedlung Uttenweiler gehaust haben soll. Und wer deswegen nicht extra in den Schwarzwald reisen will, der kann die Schatzsuche mit einer Karte im Buch "nachlaufen".

Die Idee zur Überarbeitung ihres Ursprungsbuchs "Räuberwald" hatte Karin Deuster schon längere Zeit im Kopf. Der Schwarzwaldkrimi zum Mitraten, so meint die Autorin, eigne sich auch als Klassenlektüre, kombiniert mit einem Räuberprojekt.

Das Buch: Karin Deuster: Abenteuer im Räuberwald – Ein Schwarzwald-Krimi zum Miträtseln, Tredition, 144 Seiten, Paperback, Hardcover und E-Book

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.