Vor allem die sich zuspitzende Coronakrise in Indien hat ein Umdenken angestoßen. Foto: dpa/Mahesh Kumar A

Die USA geben ihren bisherigen Widerstand gegen eine Aufhebung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe auf. Auch die EU zeigt sich gesprächsbereit. Die deutschen Unternehmen Curevac und Biontech setzen lieber auf kostenlose Lizenzen.

Stuttgart - US-Präsident Joe Biden, der in der Frage der globalen Impfstoffversorgung in den vergangenen Wochen zunehmend unter Druck geraten war, hatte einen möglichen Schwenk in der Frage von Patenten für Impfstoffe vor einigen Tagen bereits angedeutet. Nun hat die US-Handelsbeauftragte Katherine Tai diesen Positionswechsel öffentlich vollzogen. „Die US-Regierung glaubt fest an den Schutz geistigen Eigentums“, sagte sie. „Aber um diese Pandemie zu beenden, unterstützen wir die vorübergehende Aufhebung dieses Schutzes für Covid-19-Impfstoffe.“

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
  
USA
  
Curevac
  
WHO