Kapitän Chris Frazier erzielte beim 98:88-Overtime-Sieg seiner Panthers über die Itzehoe Eagles starke 23 Punkte. Foto: Eibner

Mit einem 98:88-Overtime-Sieg gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Itzehoe sicherten die wiha Panthers Schwenningen am Donnerstagabend den Klassenerhalt in der ProA.

Die Anfangsphase dieser Partie gehörte klar den Eagles. Das bereits als Absteiger feststehende Team aus Itzehoe war viel präsenter als die Gäste aus Schwenningen. Bei den Panthers waren es die altbekannten Sorgen: zu viele Ballverluste, eine zu luftige Verteidigung. So tat man sich anfangs schwer gegen den Vorletzten der ProA-Tabelle und ging mit einem 20:24-Rückstand in die erste Pause.

Steigerung im zweiten Viertel

Im zweiten Viertel traten die Schwenninger dann mit einer ganz anderen Intensität auf. Langsam aber sicher gewann das Team von Alen Velcic die Oberhand. Allerdings meldeten sich die Eagles in der Folge wieder zurück und stellten ihr Vier-Punkte-Polster wieder her. Zur Halbzeit stand es 43:47 aus Sicht der Panthers.

Itzehoe bleibt stabil

Nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste schnell zurück ins Spiel, aber erneut schafften es die Itzehoer, sich eine Führung herauszuspielen und diese in den nächsten Minuten zu behaupten. Bis zum Ende des dritten Spielabschnitts starteten die Panthers erneut eine Aufholjagd. Mit einem 62:63-Rückstand ging es in die letzte Pause.

Besseres Ende für die Panthers

Sechs Minuten vor dem Ende zogen die Panthers nach zwei Dreiern von Demarkus Stuckey erstmals selbst ein wenig davon (73:68). Diesen Vorsprung büßte man jedoch relativ schnell wieder ein, bevor es dann in der Schlussphase hin- und herging, bis Stuckey sein Team in letzter Sekunde in die Verlängerung rettete (81:81). In der Overtime hatten die Panthers die besseren Nerven, gewannen am Ende mit 98:88 – und können sich über den Klassenerhalt freuen.