Die Panthers wollen mit einem Sieg in Nürnberg in das Jahr 2022 starten. Foto: Michael Kienzler

Für die wiha Panthers steht das erste Pflichtspiel im Jahr 2022 bereits am Sonntag, 2. Januar (17 Uhr), mit der Auswärtspartie in Nürnberg an. Gegen die Falcons soll der Schwenninger Neuzugang Waverly Austin sein Debüt feiern.

Mit dem hart umkämpften 96:93-Heimerfolg gegen das Team Ehingen Urspring haben die wiha Panthers zum Jahresabschluss 2021 einen wichtigen Sieg feiern können. Die vergangenen Wochen waren für die Doppelstädter nicht leicht. Nach dem erfolgreichen Saisonstart, bei dem das Team von Trainer Alen Velcic fünf der ersten sieben Partien gewinnen konnte, plagte die Mannschaft zuletzt eine Welle von Verletzungs- und Krankheitsproblemen. Aktuell fehlen den Schwenningern mit Kapitän Chris Frazier (Schulterverletzung), Lennard Larysz und Till Isemann (gesundheitliche Probleme) drei wichtige deutsche Rotationsspieler. Da laut Regularien in der ProA immer zwei Spieler mit deutschem Pass auf dem Parkett stehen müssen, wiegen die Ausfälle besonders schwer und haben tiefgreifende Auswirkungen auf die Rotation der Schwenninger.

Alen Velcic ist zufrieden

"Wir haben in den letzten Wochen sicher keinen schönen Basketball gespielt", betont Head Coach Alen Velcic. "Doch wir sind stolz darauf, wie sich die Mannschaft durch diese schwere Zeit gekämpft und nun wieder in die Spur gefunden hat. Viele Spieler müssen aktuell neue, ungewohnte Rollen ausfüllen und an die Grenzen ihrer physischen Belastbarkeit gehen. Berücksichtigt man alle Widrigkeiten, denen wir in den letzten Wochen ausgesetzt waren, dann stehen wir mit sieben Saisonsiegen sensationell gut da!"

Der neue Center

Für Entlastung und neue Stabilität unter den Körben soll der jüngst verpflichtete Waverly Austin sorgen. Kurz vor Weihnachten unterschrieb der 30-jährige Center einen Vertrag bis zum Saisonende bei den wiha Panthers. Doch eine Coronainfektion verzögerte die Ankunft des Deutsch-Amerikaners im Schwarzwald. Nachdem Austin die Weihnachtsfeiertage noch in Frankreich in Quarantäne verbringen musste, stieß der frühere Erstligaspieler am Dienstag endlich zur Panthers-Mannschaft. In Nürnberg soll der 2,11 Meter große Hüne sein Debüt im Trikot der Schwenninger feiern.

Der Gegner-Check

Die wiha Panthers treffen mit den Nürnberg Falcons auf eine Mannschaft, die in der vergangenen Saison wie kaum ein anderes Team mit Corona-Problemen zu kämpfen hatte. Nachdem die Franken die turbulente Spielzeit 2020/21 nur als Tabellenvorletzter abschlossen, stehen in Nürnberg die Zeichen in mehrfacher Hinsicht auf Neustart. Aufbruchsstimmung versprüht nicht nur die neue, moderne Heimspielstätte, die über eine Zuschauerkapazität von 3881 Plätzen verfügt. An der Seitenlinie ist mit Vytautas Buzas zudem jener Trainer zurückgekehrt, der bereits von 2017 bis 2019 bei den Franken in unterschiedlichen Funktionen tätig war. Mit Moritz Sanders (nun bei Bundesligist Bayreuth), Phillip Daubner (jetzt in Hagen) und Marcell Pongo (Rückkehr nach Ungarn) haben im Sommer drei langjährige Akteure die Falcons verlassen. Im neuen Team der Falcons wissen bislang US-Neuzugang Antonio Davis (durchschnittlich 15,8 Punkte), der aus Schramberg stammende Center Jonathan Maier (12,6 Punkte), der Ex-Tübinger Roland Nyama (11,7 Punkte) und die beiden US-Guards Dupree McBrayer (11,5 Punkte) und Evan Taylor (11,1) zu gefallen. Nach einem schwachen Start in die Saison haben sich die Nürnberger schnell stabilisieren können. Aktuell liegt die Mannschaft von Vytautas Buzas auf Rang sechs mit einer Bilanz von neun Siegen und sechs Niederlagen. Zuletzt gelang den Falcons zum Jahresabschluss 2021 ein knapper Auswärtssieg in Bremerhaven.

Das Ziel ist ein Sieg

"Wir sind weiter personell in keiner leichten Situation. Doch die Mannschaft hat zuletzt eine gute Entwicklung gezeigt", betont Panthers-Trainer Alen Velcic. "Wir wollen in Nürnberg unseren Aufwärtstrend fortsetzen! Wenn wir konzentriert auftreten und vor allem defensiv wieder eine Schippe draufpacken können, rechnen wir uns gute Chancen aus, bei den Falcons zu gewinnen."

Keine Zuschauer – keine gemeinsame Fahrt mit den Fans der Wild Wings

Aufgrund der in Bayern beschlossenen Regelungen für den Profisport muss die Partie in Nürnberg vor leeren Tribünen ausgetragen werden. Daher musste auch die geplante gemeinsame Auswärtsfahrt der Fans der Wild Wings und der wiha Panthers abgesagt werden. Beide Schwenninger Teams eröffnen das Kalenderjahr mit Spielen in Nürnberg. Auch wenn die Zuschauerränge in der KIA Metropol Arena leer bleiben müssen, wird das Spiel wie üblich live und kostenlos bei SportDeutschland.tv übertragen. Tip-Off ist am Sonntag um 17 Uhr. Neben Nürnbergs Kommentatoren-Urgestein Reinhard Wörlein wird Matthias Busse als Gastkommentator fungieren.