Quattarius Wilson meldet sich am Samstag wieder zurück. Der Panthers-Center wird sicherlich auch die Rebound-Quote der Schwenninger mitverbessern. Foto: Kienzler

Nach dreiwöchiger Spielpause melden sich die wiha Panthers Schwenningen in der ProA zurück. Am Samstag (19 Uhr) steigt das attraktive Heimspiel gegen den Tabellenfünften aus Leverkusen. Alen Velcic und sein Team stehen aktuell auf Rang acht.

(pm/mib). Nach der neuesten Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg dürfen die Panthers am Samstag höchstens 500 Zuschauer im Rahmen der 2G-plus-Regelung in der Deutenberghalle empfangen. Vor der Halle richten die Panthers eine Teststation ein.

Comeback von Quattarius Wilson

Die teaminterne Erkältungswelle ist bei den Panthers abgehakt. Zuletzt konnte Coach Alen Velcic in den Trainingseinheiten wieder die Belastung steigern. Nicht mit am Start waren jedoch Chris Frazier und Lennard Larysz. Die beiden Guards werden den Schwenningern erst einmal fehlen. Aufgrund einer Teil-Luxation der linken Schulter wurde Kapitän Frazier erfolgreich operiert und wird die kommenden Wochen in der Reha verbringen. Auch auf Lennard Larysz werden die Doppelstädter aufgrund gesundheitlicher Probleme weiter verzichten müssen. Dafür ist mit Quatarrius Wilson eine wichtige Stütze unter den Körben nach mehrwöchigem Ausfall (Außenbandanriss im Knie) nun wieder einsatzfähig.

"Nach der langen Pause hat es einige Einheiten gebraucht, bis wir wieder auf Temperatur gekommen sind“, berichtet Panthers-Trainer Alen Velcic. "Doch die Mannschaft befindet sich aktuell in einer richtig guten Verfassung und zeigt im Training starke Leistungen. Die Ausfälle von Chris und Lenny müssen wir nun als Team kompensieren."

Leverkusen eines der Top-Teams

Die Gäste aus Leverkusen um Trainer und Ex-Nationalspieler Hansi Gnad spielen in dieser Saison die gute Rolle in der ProA, die von den Experten erwartet worden war. Auch wenn es am Mittwoch daheim gegen Jena eine Niederlage gab. Nach einem schwachen Schlussviertel unterlag Leverkusen dem Titelfavoriten aus Thüringen mit 76:90. Traditionell stellen die Leverkusener ein offensivstarkes Team und erzielten bislang mit durchschnittlich 93,4 Zählern pro Partie die ligaweit zweitmeisten Punkte. Dabei ist das Scoring sehr ausgeglichen verteilt: Sechs Spieler können im Schnitt eine zweistellige Punkteausbeute vorweisen. Derzeitiger Topscorer ist Point Guard Quentin Goodin mit 15,3 Punkten.

Alen Velcic und sein Team - freuen sich auf die Herausforderung am Samstag. "Wir rechnen uns trotz der Ausfälle von Chris und Lenny gute Chancen auf einen Heimsieg gegen Leverkusen aus", betont der Panthers-Coach. "Mit der Rückkehr von Quatarrius Wilson haben wir unter den Körben wieder mehr Präsenz beim Rebound und können gegen die Leverkusener Big Man gut gegenhalten. Unser Ziel muss es sein, unser Spiel durchzusetzen und wieder kompakt zu verteidigen."