Felix Edwardsson zählt in Quakenbrück zu den Spielern, die von der Bank her viel positiven Input reinbrachten. Foto: Kienzler Foto: Kienzler

Basketball: Panthers-Coach Alen Velcic lobt beim Sieg in Quakenbrück auch mentale Stärke seines Teams. 

Die wiha Panthers Schwenningen haben in der ProA bei den Artland Dragons in Quakenbrück ihren sechsten Saisonsieg (78:71) eingefahren. Schwenningens Coach Alen Velcic sprach von einem "wichtigen und richtungweisenden" Sieg im Hinblick auf die kommenden Aufgaben.

Wichtige Schwerpunkte

Wichtig und richtungweisend war der Sieg vor allem deshalb, weil der Panthers-Coach erfreut feststellte, wie gut seine Mannschaft mit großen Drucksituationen umgehen kann. "Es lief ja bei uns von Beginn einfach nicht gut in der Offense. Aber die Jungs haben sich dadurch mental nicht runterziehen lassen, verteidigten dafür erstklassig und haben so die entscheidenden, wichtigen Schwerpunkte in einem nicht einfachen Spiel gelegt", lobte Alen Velcic. Was ihn auch noch freute: "Wir hatten einen guten Input auch von der Bank. Das war wichtig."

Offense zum Haareraufen

In der Offense lief es gegen die Dragons überhaupt nicht rund. "Wir konnten einige Dinge, wie zum Beispiel das Umschaltspiel, überhaupt nicht richtig durchziehen. Unsere Freiwurfquote mit 60 Prozent war indiskutabel, und wenn Chris Frazier (null Dreier bei sechs Versuchen) und Courtney Stockard (null Treffer bei fünf Versuchen) aus der Distanz so eine Quote haben, sagt das schon einiges aus", zeigt es Alen Velcic auf.

Aber dafür stand die Schwenninger Defense gegen die Norddeutschen sehr stabil. 28 Turnover der Quakenbrücker waren ein Beweis dafür, wie aggressiv die Panthers verteidigten und am Ende über diese Schiene einen wichtigen Sieg holten.

"Zu schnell unsicher"

Panthers-Forward Jonas Niedermann sah es exakt wie sein Coach: "Wahrscheinlich sind wir zu schnell in der Offense unsicher geworden, weil uns da in den ersten Minuten kaum etwas gelang. Dann traust du dir kaum noch etwas zu. Aber wir haben uns dann in der Pause noch einmal auf unsere Defense eingeschworen, weil wir zu diesem Zeitpunkt wussten, dass wir nur so dieses Spiel gewinnen können." Alen Velcic zeigte sich ebenfalls begeistert von der starken Leistung seines Neuzuganges Courtney Stockard. "Er wird uns in allen Bereichen sehr weiterhelfen und hat sogar noch weiter Luft nach oben."

Stockard zeigt sein Können

Jonas Niedermanner betont noch einmal, "dass die Mannschaft hinter der Entscheidung stand, nicht mehr mit Shaun Willett weiterzuarbeiten. "Courtney hat auch seine Stärken darin, dass er im Spiel immer ein Auge für seine Mitspieler hat. Es ist toll, dass er bei uns ist."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: