Auf die Plätze, fertig, los! 78 Läufer absolvierten die 10,44 Kilometer lange Strecke des Panoramalaufs. Foto: Breisinger

Beste Bedingungen beim Panoramalauf: Auf der Hauptstrecke mit 10,44 Kilometer liefen 78 Sportler, den sechs Kilometer lange Sparkassenlauf bewältigten sieben Läufer. Anschließend gingen die Nordic-Walker auf die Strecke.

Die Sportstadt Hechingen befindet sich immer im Herbst fest in Läuferhand: Am Sonntag gingen nur zwei Wochen vor dem vom Skiverein Hechingen organisierten 37. Hohenzollern Berglauf unter der Obhut des Turnverein Hechingen stehende elfte Panoramalauf statt.

Pünktlich um 10 Uhr gab der Hechinger Bürgermeister Philipp Hahn den Startschuss. Weil das Wetter – kühl, aber dennoch sonnig, den Läufern optimale Bedingungen bot, haben sich auch einige Läufer kurzfristig dazu entschlossen, die Sportschuhe zu schnüren. Die meisten Läufer gingen auf die 10,44 Kilometer lange Strecke des Hauptlaufs, nur sieben Läufer bewältigten die sechs Kilometer des Sparkassenlaufs.

Fünf Minuten später starteten die Nordic-Walker

Schnellster des Sparkassenlaufs war der Brasilianer Thiago Birelo Medina in einer Zeit von 24:51 Minuten vor Leonie Riester (LG Steinlach-Zollern), die nach 25:40 Minuten das Weiherstadion erreicht. Fünf Minuten später machten sich etwas geruhsamer acht Walker auf die sechs Kilometer lange Strecke und 15 auf die Hauptstrecke. „Im nächsten Jahr werde ich vermutlich auch wieder mit dabei sein, auch wenn ich voraussichtlich in den hinteren Regionen landen werde“, versprach Hahn, der sich bei den „vielen ehrenamtlichen Helfern für deren Engagement“ bedankte.

Mehrweg-Transponder im Einsatz

Alle Starter erwartete ein abwechslungsreicher Lauf in reizvoller Landschaft über eine überwiegend asphaltierte Strecke. Nach dem Start im Weiherstadion ging es bei der Strecke im Hauptlauf über 10,44 Kilometer über das Schützenhaus Richtung Lindich, zum Stauffenberger beziehungsweise Hauser Hof, über das Gebiet Sulzbach und den Parkplatz Martinsberg wieder zurück ins Stadion. Die Zeitmessung mit Mehrweg-Transponder von Time2Finish funktionierte wie auch der gesamte Ablauf der Veranstaltung perfekt.

Der Schnellste war in 37 Minuten im Ziel

In 37:35 Minuten absolvierte der Geislinger Pascal Brobeil (Team Injoy Balingen) die Strecke und war somit der schnellste Läufer. Ein „bockstarkes“ Rennen attestierte Brobeil dem Zweitplatzierten Mats Herl (37:47 Minuten/Theben AG), der von Thomas Schwabenthan (40:42 Minuten(Sülzle Sport Mabitz) und dem besten Starter des Veranstalters Alexander Görzen (41:11/TV Hechingen) gefolgt wurde. Schnellste Frau auf dem zehnten Rang in der Gesamtwertung war in einer Gesamtzeit von 46:15 Minuten die Französin Christina Müller (Saint-Louis Running Club). Zweitschnellste Frau war Kathrin Gulde ein, vier Sekunden Vorsprung auf die Drittplatzierte Friederike Munzinger (LG Steinlach-Zollern) hatte, 78 Sportler und Sportlerinnen erreichten beim Hauptlauf das Ziel.