Michael Langenfeld und Töchterchen Emma genießen den Badespaß im Panoramabad. Foto: Müller

Das Blumberger Panoramabad öffnete am Samstag seine Pforten – hier zeigte sich Team des neuen Badbetreibers bestens gerüstet.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Blumberg - Der große Ansturm auf das Panoramabad in Blumberg blieb am Samstag wegen des schlechten Wetters natürlich aus – doch dennoch stürzten sich einige in die 25 Grad warmen Fluten, und genossen es, praktisch ein Freibad für sich alleine zu haben.

Ausgerechnet zum Freibadstart präsentierte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite, wenigstens lag die Außentemperatur trotz Wolken verhangenem Himmel bei rund 20 Grad. Punkt 12 Uhr trafen diesen Umständen zum Trotz bereits zwei Familien ein, um den Badespaß zu genießen.

Coronaverordnung bringt Regeln mit sich

Ein erster Schritt in Richtung Normalität, auch wenn es aufgrund Coronaverordnung noch einige Regeln zu beachten gilt. So haben nur Personen mit negativem Testergebnis, dem Status "genesen" oder "geimpft" Zutritt zum Bad. Auch in den Schwimmbecken ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Dort wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, ist Mundschutz Pflicht. Auch Badeutensilien wie Schwimmbretter und –nudeln sowie Liegestühle und Sonnenschirme werden aktuell nicht zur Verfügung gestellt.

Für das Schwimmerbecken ist die maximale Anzahl der Badegäste auf 50 festgelegt, in das Nichtschwimmerbecken dürfen gleichzeitig 88 Personen. Die Nutzung des Planschbeckens ist auf 14 Personen festgelegt. Zutritt zum Schimmer-, Nichtschwimmer- und Sprungbeckenbereich gibt es durch jeweils gekennzeichnete Gummiarmbänder, die nach Verlassen des jeweiligen Bereiches wieder abgegeben werden müssen.

Das Panoramabad selbst präsentierte sich von seiner besten Seite, man sah genau, dass das Team um Geschäftsführer Danny Voigt des Badbetreibers Pooltrend aus Alpirsbach sowie der Bauhof und das Wasserwerk in den letzten vier Wochen hier ganze Arbeit geleistet haben. "Das Bad kam sehr gut über den Winter, wir hatten die üblichen Revisions- und Verschönerungsarbeiten", erklärt Voigt, der am Samstag persönlich mit Klaus Keller die Badaufsicht übernahm.

Hoffnung auf besseres Wetter

Nun bleibt zu hoffen, dass das Wetter wärmer wird und sich die Inzidenzzahlen weiter nach unten bewegen, und somit eventuell auch für Freibäder die Coronaregeln im Laufe der aktuellen Badesaison weiter gelockert werden können. Das Team um Danny Voigt jedenfalls ist hoch motiviert, auch im Falle einer Lockerung der Coronaregeln, kann man sich durchaus vorstellen das ein oder andere kleinere Event, etwa beim Kinderferienprogramm, kurzfristig auf die Beine zu stellen. "Wir sind auf alle Fälle startklar, und auch auf einen großen Ansturm auf das Panoramabad vorbereitet", so Voigt.

Der Eintritt in das Blumberger Panoramabad ist nur mit einem Onlineticket möglich, an der Schwimmbadkasse gibt es keine Tickets. Diese Onlinetickets sind im Internet unter www.stadt-blumberg.de/panoramabad-ticketsystem verfügbar. Dort kann zum gewünschten Termin ein Ticket gebucht werden, außerdem ist ersichtlich, wie viel Plätze noch zur Verfügung stehen. Momentan dürfen 480 Besucher pro Tag in das Bad. Wer nicht online buchen kann, kann Tickets in der Touristinfo kaufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: