Pakistanische Polizisten patrouillieren, um die Sicherheit zu gewährleisten (Symbolbild). Foto: Fareed Khan/AP/dpa

Behörden in der pakistanischen Hauptstadt ordnen die Evakuierung von Schulen und Universitäten an. Hintergrund: Geheimdienstinformationen über geplante Terroranschläge.

Islamabad - Aufgrund von Terrorgefahr haben Behörden in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad am Montag die Evakuierung von Schulen und Universitäten angeordnet.

Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des Geheimdienstes erfuhr, gab es konkrete Terrordrohungen gegen drei Universitäten, die vom Militär verwaltet werden.

In der Stadt sei die Präsenz von Polizei und Militär verstärkt worden, hieß es aus informierten Kreisen. In Pakistan gab es zuletzt öfter Anschläge, meist verübt durch militant-islamistische Gruppierungen. In Pakistan sind für den 8. Februar Wahlen der Nationalversammlung und der Provinzversammlungen angesetzt.