Die Kinder und Helfer waren mit Eifer bei der Sache. Foto: Landratsamt

In der Ukraine ist Ostern ein besonderes Fest im kirchlichen Jahreskalender. Es heißt "Velykden", was so viel bedeutet wie "der große Tag". Das Team vom Landratsamt des Zollernalbkreises hatte deshalb am Ostersamstag zu einer besonderen Veranstaltung eingeladen: Rund 50 Kinder des Ankunftszentrums Ukraine färbten in Kleingruppen gemeinsam Ostereier.

Meßstetten - Mehr als 200 im Zollernalb-Klinikum gekochte Eier standen für die Aktion im Ankunftszentrum Ukraine bereit, schon bald herrschte eifriges Werken an den Tischen. Die Mädchen und Jungen bemalten die Eier kunstvoll in den verschiedenen Techniken oder färbten sie mit Kaltfarbe.

Die Ostereier – in der Ukraine heißen sie "Kraschanky" – spielen in den Traditionen rund um dieses hohe Fest eine große Rolle. Sie sind unter anderem fester Bestandteil der üppigen Osterkörbe, wie sie in der Ukraine Gepflogenheit sind. Diese Körbe werden vielerorts, gefüllt mit Osterkuchen und Osterbrot, in die Kirche gebracht, um sie in der feierlichen Ostermesse weihen zu lassen.

Landrat ist mit dabei

Landrat Günther-Martin Pauli war bei der Färbeaktion im Meßstetter Ankunftszentrum Ukraine ebenfalls dabei. "Wir haben versucht, den Kindern und Jugendlichen in diesen Zeiten jenes Stück gelebte Tradition zu bieten", betonte er, während er kunstvolle Osterhasen skizzierte. Die Mädchen und Jungen erhielten zum deutschen Fest zudem eine kleine Überraschung: Jedes Kind bekam einen Schokohasen. Dieser sei in der Ukraine, so erfuhren die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, wesentlich unbekannter als auf der Schwäbischen Alb.

Ukrainisches Osterfest ist eine Woche später

Im Ankunftszentrum Ukraine Meßstetten wird das hohe kirchliche Fest zweimal gefeiert, denn das ukrainische Osterfest steht eine Woche nach dem deutschen Osterfest an. Während die westlichen Christen bei der Berechnung des Osterdatums den gregorianischen Kalender zugrunde legen, geht das orthodoxe Osterfest vom julianischen Kalender aus. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Ankunftszentrums begehen ihr Osterfest am nächsten Wochenende mit einem festlichen Gottesdienst.