Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ostelsheim Unterhaltend, aufklärend – und mahnend

Von
Unter anderem standen Erläuterungen zum Thema Rauchmelder auf dem Programm des Gartenabends. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Ostelsheim. Drei bis vier Mal im Jahr lädt der Obst- und Gartenverein Ostelsheim zu seinem Gartenfest mit unterschiedlichen Schwerpunkten in den Schaugarten am Bahndamm ein. Am vergangenen Samstagabend, mitten in den Sommerferien, hatte das Team um den Vorsitzenden Norbert Feyhl die Ostelsheimer Feuerwehr als Programmpunkt eingeladen.

"Unterhaltend, aufklärend, aber auch mit mahnenden Worten" gestaltete Kommandant Tobias Ehmert den Besuch der Ostelsheimer Wehr in der kleinen Gartenlaube. Bei anfänglich angenehmen äußeren Bedingungen, schlug das Wetter mit Beginn seiner Ausführungen jedoch um. Regen zwang die bunt gemischten Gäste unter die Schirme und das Zeltdach, die eine oder andere geplante Demonstration fiel dem Wetter zum Opfer. Beim Start mit dem Thema Rauchmelder und der Auffrischung der Abläufe rund um einen Notruf fand er jedoch eine ungeteilte Aufmerksamkeit. Welche Art von Rauchmelder empfiehlt sich, wo sollten sie angebrachte werden (Schlafzimmer, Fluchtwege), wie überprüft man sie und wann – oder warum – müssen sie nach einem gewissen Zeitraum austauschen werden? Allesamt Fragen, die aufmerksam aufgenommen wurden, ebenso seine Ausführungen zu den häuslichen Feuerlöschern und bei Notrufen. 112 oder 110, die Frage DRK/Feuerwehr oder Polizei sowie die großen W-Fragen (beispielsweise "wo", "wer", "was" und "wie", die bei einem Notruf beantwortet werden sollten) rief Ehmert in Erinnerung. "Legen sie in der Aufregung nicht gleich auf, warten sie die Fragen der Leitstelle ab", legte der Kommandant den Besuchern ans Herz. Zu weiteren Themen wie Fett-Explosion hatten er und seine Kameraden eine Demonstration aufgebaut. Nicht fehlen durfte der aktuelle "Ist-Zustand" der Ostelsheimer Wehr. "Wir sind mit 46 Aktiven sehr gut aufgestellt und haben eine hohe Tagesverfügbarkeitsrate", erklärte Ehmert.

Jüngere Mitglieder gesucht

Die Gartenfeste des Vereins dienen jedoch nicht nur als geselliger Treff und zur Unterhaltung der Ostelsheimer Bürger, für Norbert Feyhl findet mit ihnen immer auch ein Stück weit eine Außendarstellung statt. "Wir sind alle in die Jahre gekommen und brauchen dringen jüngere Mitglieder", sieht der Vorsitzende nicht ohne Sorgen in die nahe Zukunft. Dabei hat der Ostelsheimer Obst- und Gartenbauverein mit seinem Schaugarten ein wahres Schmuckstück vor seinem kleinen Vereinsheim. In Zusammenarbeit mit der Schul-AG wächst und gedeiht es in alle Richtungen. Beete, auch Anregungen und Ideen zu Hochbeeten, Sträuchern, Bäume – hier gibt es Tipps und Anschauungsunterricht an den verschiedenen Pflanzen, die dem Betrachter das (Garten-) Herz höher schlagen lassen. Der Erfahrungsaustausch steht bei diesem Treffen natürlich mit an oberster Stelle. Allerdings, so Feyhl, müsse der nächste, auf den 24. September anberaumte, Gartenabend ausfallen.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.