Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ostelsheim Gemeinde Ostelsheim ergänzt ihr Mobilitätsangebot

Von
ENCW-Geschäftsführer Horst Graef, Bürgermeister Jürgen Fuchs, Stefanie Lohre (Geschäftsführerin Autohaus Lohre) und Ricarda Becker, Managerin Geschäftsentwicklung Elektromobilität, bei der Fahrzeugübergabe. Foto: ENCW Foto: Schwarzwälder Bote

Ostelsheim. Die 2017 von der Energie Calw (ENCW) GmbH ausgerufene Modellregion Calw in Sachen Elektromobilität hat bereits an Form gewonnen. Bereits mehr als 120 Ladepunkte betreibt der Energieversorger derzeit. Mit einem Carsharingangebot mit Elektrofahrzeugen hat die ENCW diese Modellregion erweitert. Nun wird auch Os­telsheim mit der bereits dritten Säule im Gemeindegebiet Teil der Modellregion.

Gemeinsame Verantwortung

"Gemeinsam mit den Kommunen können wir der Verantwortung für den Ausbau der Infrastruktur, sowie für zukunftsweisende Mobilitätsformen gerecht werden", betont ENCW-Geschäftsführer Horst Graef bei der offiziellen Einweihung der neu installierten Ladesäule im Zentrum Ostelsheims. Im gleichen Zug wurde bei diesem Termin auch das Carsharingfahrzeug an die Kommune übergeben.

Bürgermeister Jürgen Fuchs freut sich über das neue Angebot. "Nicht nur das Carsharingfahrzeug bietet den Os­telsheimern einen erheblichen Mehrwert. Auch die Ladesäule trägt einen großen Teil zur zukünfitgen Infrastrukturversorgung bei. Gerade in der Gemeinde, die mit dem ortsansässigen Autohaus Lohre einen zentralen Punkt im Rahmen der Pioniersarbeit bildet, ist es wichtig, den Bürgern die Elektromobilität näher zu bringen und Anreize zu bieten." Er zeigte sich begeistert von den zahlreichen Nutzern. Gerade in Zusammenarbeit im Gemeindeverwaltungsverband sei das Angebot im Vorfeld schon ausgiebig getestet worden. Wie wichtig es ist, beim Aufbau der Zukunftsmobilität eng zusammen zu arbeiten, zeigt laut Graef die jahrelange Zusammenarbeit der ENCW mit dem Autohaus Lohre, sowie den Kommunen im Landkreis: "Ohne das Zutun der verschiedensten Partner wäre es uns nicht möglich, dieses Angebot flächendeckend aufzubauen". So werde der regionale Energiedienstleister bis Ende des Jahres 50 elektrisch betriebene Fahrzeuge im Rahmen des Carsharings im Kreis und überregional anbieten.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.