Bürgermeister Christoph Enderle (von links), Hartmut Eberhardt (neuer stellvertretender Ortsvorsteher), Karl Pfau (neuer Ortsvorsteher), Kurt Winter (verabschiedeter Ortsvorsteher) und Anette Weidenbach (nachgerücktes Ortschaftsratsmitglied). Foto: Schwark

Nach 47 Jahren im Ortschaftsrat, davon 38 Jahre als Ortsvorsteher sagte Kurt Winter nun seinem Amt ade.

Loßburg-Schömberg - "Ein halbes Leben Ortsvorsteher, das verdient nicht nur Respekt und Anerkennung, sondern Hochachtung." Mit diesen Worten brachte es Karlheinz Walter als einer der Gastredner zur Verabschiedung auf den Punkt.

Winter könne man an seinen Taten erkennen. Schließlich habe er in seiner Amtszeit: "den Schömberg als einst schönes Dorf zur Perle im Schwarzwald weiterentwickelt", so Walter im Bürgerhaus zur Verabschiedung des langjährigen Ortsvorsteher.

Karl Pfau übernimmt

Zahlreiche Ehrengäste und Wegbegleiter waren gekommen, um Winter für seine langjährige Arbeit in Schömberg zu danken. Zur offiziellen Ortschaftsratssitzung begrüßte Hartmut Eberhardt ebenfalls viele Schömberger Bürger im gut besetzten Bürgerhaus.

Der Punkt Wahlen wurde der Verabschiedung vorgezogen. Als Nachrückerin wurde Annette Weidenbach in den Ortschaftsrat und einstimmig Karl Pfau zum neuen Ortsvorsteher gewählt. Stellvertretender Ortsvorsteher ist nun Hartmut Eberhardt.

Gegenseitiges Vertrauen

Mit etwas Wehmut im Herzen verabschiedete Bürgermeister Christoph Enderle einen langjährigen Weggefährten. Enderle schätzte seinen dienstältesten Ortsvorsteher der ihm stets loyal zur Seite stand. Durch das gegenseitige Vertrauen konnte viel erreicht werden. Voller Anerkennung, erinnerte der Bürgermeister daran, das Zusagen von Winter ohne Ausnahmen eingehalten wurden. Ein dickes Lob erhielt Ehefrau Sabine Winter die ihren Mann im Amt des Ortsvorsteher stets unterstützt habe.

Die Verdienste von Kurt Winter würden Seiten füllen. Nochmals listete Enderle einige wichtige Punkte auf. Beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" gelang es Winter die Bevölkerung für dieses Ziel zu motivieren. Die Krönung seines Wettkampfgeistes stellte sich 2006 mit der Goldmedaille auf Landesebene ein, um 2007 folgend auf Bundesebene die Silbermedaille für Schömberg zu holen.

Baugebiet ist jüngster Erfolg

Verbesserungen zur Verkehrssicherheit brachte der "Kurt-Winter-Kreisel", wie Enderle diesen scherzhaft nannte. Maßgeblich habe der ausscheidende Ortsvorsteher an der Schutzhütte Oberer Wald mitgewirkt. Die ist mittlerweile mit dem dazugehörigen Spielplatz ein echtes Vorzeigemodell für die Gemeinde, wie auch der Plenterwaldpfad als Respektbezeugung vor und für den tollen Schömberger Wald, sagte Enderle.

Als jüngste Erfolgsgeschichte des Ortes erwies sich das kleine Baugebiet im Schulfeld. Die Versorgung mit Glasfaser, sogar bis nach Steinwald und Hinterrötenberg habe Winter mit ein wenig Unterstützung aus Loßburg erreicht.

Große Verdienste

Drei Jahre hat der Ortsvorsteher mit seiner Mannschaft die 800-Jahr-Feier vorbereitet. Das Jubiläum und der große Festumzug wurden für den "König vom Schömberg" zum vollen Erfolg, so Enderle, der Winter nochmals für seine Tugenden wie Pünktlichkeit und Verlässlichkeit schätzte.

Als neu gewählter Ortsvorsteher dankte Pfau dem Ortschaftsrat und allen Anwesenden für ihr Vertrauen. Seit 2004 ist er im Ortschaftsrat dabei und wurde drei Mal für fünf Jahre zum Stellvertreter gewählt. Nochmals ging Pfau auf die großen Verdienste von Winter ein. Führ ihn habe er die Messlatte nun sehr hoch gelegt, da Winter ein Ortsvorsteher mit Leib und Seele war. Zum Abschied bedachten die Mitglieder vom Ortschaftsrat ihren langjährigen Ortsvorsteher mit vielerlei Geschenken.

Buch, Puzzle und Aquarell

Dazu gab es ein Verabschiedungsbuch in dem mehrere Ehrengäste, darunter Altbürgermeister Thilo Schreiber, eine Seite gestaltet haben. Originell war ein Puzzle, das Winter mit seiner Ehefrau Sabine vor den Augen des gestrengen Ortschaftsrats zusammensetzten musste. Zur Belohnung gibt es einen einstündigen Rundflug, den Winter mit seiner Frau gemeinsam mit Pfau als leidenschaftlichem Hobbypilot von Musbach aus antreten kann.

Als besondere Überraschung und Dank für alles, überreichte Kunstmaler Paul Klumpp an Winter ein von ihm gemaltes Aquarell des Schömberger Rathauses.

Viele tauschten sich anschließend noch bis in die späten Abendstunden über frühere spannende Zeiten aus, tranken ein Glas Sekt und genossen den Stehimbiss, den das Gasthaus Sonne vorbereitet hatte. Bewirtet hat die Feuerwehrabteilung Schömberg mit ihrem Kommandanten Uli Armbruster.