Hier soll der Grüngutplatz samt Glascontainer und Schuppengebiet untergebracht werden. Foto: Schwind

Der Ortschaftsrat Renfrizhausen wagte in seiner jüngsten Sitzung einen Blick auf Projekte, die im Jahr 2023 anstehen.

Sulz-Renfrizhausen - Absolute Priorität dürfte das vorantreiben der geplanten 18 Baugrundstücke im Baugebiet "Hintergärten" haben. Mit Grundstücksgrößen zwischen 450 bis 900 Quadratmetern dürfen Wohnhäuser mit bis zu drei Wohneinheiten gebaut werden. Ein Geschosswohnungsbau ist nach Reiner Kimmich nicht geplant. Für den Ortsvorsteher ist eine realistische Bebauung frühestens im Frühjahr 2024 möglich.

Rathaus zieht um

Ein weiteres Großprojekt ist der Umbau des Renfrizhauser Rathauses zum Kindergarten und das daraus resultierende Vorhaben, das Rathaus samt Dorfgemeinschaftsraum im alten Volksbankgebäude unterzubringen. Für das schon länger geplante Urnengräberfeld samt Stele aus Renfrizhauser Buntsandstein muss auf dem Friedhof ein geeigneter Platz gefunden werden.

Neuer Grüngutplatz

Nachdem der Standort für den Bau des Grüngutplatzes in der Nähe der Autobahn nicht genehmigungsfähig war und ein neuer Platz gesucht werden musste, wird plötzlich die totgesagte Schuppenkolonie wieder Thema in Renfrizhausen. Zur Unterbringung des Grüngutplatzes, dem Glascontainer und dem Schuppengebiet hat die Stadt Sulz am Kreisel in der Oberen Talstraße ein großes Grundstück erworben.

Im Schindergraben und am "Alten Sulzweg" sollen die Fläche rekultiviert und die vorhandenen Obstbäume gepflegt werden. Ein zugezogener angehender Baumfachwart hat sich bereit erklärt, diese und andere Baumfeldarbeiten zu übernehmen.