Die Gehwege in Ergenzingen haben immer noch Schotterstreifen. Foto: Marzell Steinmetz

Im Ortschaftsrat Ergenzingen herrscht Unmut: Immer noch sind Gehwege Schotterpisten.

Beim Glasfaserausbau in Ergenzingen gibt es Mängel – und die bleiben ein Thema: „Die Situation ist nach wie vor unbefriedigend. Aktuell ist die von der Firma Netcom beauftragte Firma damit beschäftigt, Fehler in Baisingen zu beheben“, teilte Ortsvorsteher Timo Wachendorfer bei der jüngsten Sitzung mit. Erst wenn dort die Arbeiten beendet seien, solle es in weitergehen. Wann das der Fall sei, sei ihm jedoch nicht bekannt, erklärte er.

Räte verlieren die Geduld

Im Gremium ist das nicht gerade wohlwollend zur Kenntnis genommen worden. Etliche Gehwege sind nach wie vor nicht wieder richtig instand gesetzt worden. „Das kann man nicht so belassen“, ärgerte sich Philipp Schäfer. Er befürchtet vor allem eine Gefahr für Schüler bei zunehmend schlechter Sicht. Man müsse schauen, eine andere Firma zu bekommen. Die Geduld hat auch Cornelia Ziegler-Wegner (BfE) verloren. Die Stadt müsse mit Netcom reden, forderte sie. „Der Zustand ist katastrophal“, meinte Alexander Nisch (CDU/UB).

Wachendorfer teilte mit, dass das Tiefbauamt Netcom fast täglich informiere, was nicht richtig laufe.