Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ortenaukreis Hochwasser hält Einsatzkräfte in Atem

Von
Im Ortenaukreis hatte die Feuerwehr alle Hände voll zu tun. (Symbolfoto) Foto: dpa

Ortenaukreis - Starke Regenfälle haben am Dienstag im Ortenaukreis zu Hochwasserständen und damit zu Überflutungen geführt. Rund 200 Einsatzkräfte waren im Einsatz.

In Lauf kam es laut Landratsamt zu einem Erdrutsch. Die Feuerwehr Lauf sperrte den Bereich ab, die Räumungsarbeiten dauern, Stand 17.50 Uhr, noch an. 

In Sasbach kam es zur Überflutung einer Unterführung. Die Feuerwehr Sasbach war im Einsatz.

In Kappelrodeck wurde der Meldepegel für das zweijährige Hochwasser erreicht (1.7 Meter). Die Acher trat über die Ufer, mehrere Keller liefen voll. 

In Achern trat die Acher über die Ufer. Auch hier liefen Keller voll sowie Unterführungen. Auch drohte die Überflutung einer Baumschule und einer Brücke. Neben der Feuerwehr Achern ist hier auch das THW im Einsatz und sichert den Damm im Bereich der Baumschule.

In Höhe des Ortsteiles Achern-Gambshurst kam es zu einer Überflutung der Dammgrenze. Dabei wurde auch die L 87 teilweise überflutet und halbseitig gesperrt. Der Pendler-Parkplatz dort wurde ebenfalls überflutet. Der Damm wird in diesem Bereich durch Kräfte der Feuerwehr Achern und weiterer Gemeindefeuerwehren (Überlandhilfe), des THWs und der DLRG verstärkt. Die Hochwasserzüge des Ortenaukreises kommen ebenfalls an mehreren Stellen unterstützend zum Einsatz.

Ferner ereignete sich in Achern auch noch ein Unfall, bei dem drei Menschen verletzt wurden.

In Kappelrodeck wurden ebenfalls Kellerräume überflutet. 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt weiterhin mit Dauerregen bis Dienstag, 6 Uhr.

Die Bundesstraße in Haslach war bereits am Montag überflutet worden.

Ausgewählte Stellenangebote

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.