Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ortenaukreis Corona-Infizierter besuchte zwei Bäder und einen See

Von
Der Infizierte war am 6. August am Waldsee in Willstätt-Hesselshurst (13 bis 16 Uhr) sowie am 9. August im Freizeitbad Oppenau (10 bis 15 Uhr) und am 11. August im Naturerlebnisbad Ottenhöfen (10 bis 15 Uhr). (Symbolfoto) Foto: (dpa)

Ortenaukreis - Ein Corona-Infizierter hat sich in den vergangenen Tagen an einem See sowie in zwei Bädern im Ortenaukreis aufgehalten. Das teilte das Gesundheitsamt am Mittwoch mit. 

Der Infizierte war am 6. August am Waldsee in Willstätt-Hesselshurst (13 bis 16 Uhr) sowie am 9. August im Freizeitbad Oppenau (10 bis 15 Uhr) und am 11. August im Naturerlebnisbad Ottenhöfen (10 bis 15 Uhr). 

Bei der erkrankten Person handele es sich um einen Reiserückkehrer aus Kroatien, der sich am 4. August freiwillig an einer Autobahn-Teststation in Bayern testen haben lasse. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten gilt bis zur Bekanntgabe des Testergebnisses keine Quarantänepflicht, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Das Landratsamt Ortenaukreis sei am Mittwoch über den positiven Test informiert worden, die erkrankte Person zeige bisher keine Symptome.

Lesen Sie auch: Panne bei Corona-Tests mit 900 Infizierten in Bayern

Infektionsgefahr vermutlich gering

Nach den durchgeführten Ermittlungen des Gesundheitsamts sei nicht davon auszugehen, dass der Infizierte am See und in den Bädern enge Kontakte außerhalb des eigenen Freundeskreises hatte. Die Infektionsgefahr für Gäste und Mitarbeiter der Schwimmbäder und des Badesees sei daher sehr gering.

Das Gesundheitsamt bitte dennoch alle Personen, die sich an den angegebenen Zeiträumen am Waldsee in Hesselshurst und den Schwimmbädern in Oppenau und Ottenhöfen aufgehalten haben, wachsam zu bleiben. Das bedeute eine gute Beobachtung des eigenen Gesundheitszustands bis einschließlich 25. Augusts. "Sollte es in diesem Zeitraum zum Auftreten von typischen Krankheitssymptomen für Covid-19 kommen, wie Husten, erhöhter Temperatur, Halsschmerzen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, sollen sich Betroffenen telefonisch an ihre Hausarztpraxis wenden, wo dann ein Test auf COVID-19 erfolgen kann", wird Gesundheitsamtsleiterin Evelyn Bressau in der Mitteilung zitiert.

Badegäste können weiter zur Arbeit gehen

Wer an diesen Tagen am Badesee oder in den Schwimmbädern war, könne regulär seine Arbeitsstelle aufsuchen, Kinder dürften in den Kindergarten gehen. Die Personen sollten aber bis zum 25. August ihre Kontakte möglichst gering halten und die allgemeinen Regeln zu Abstand, Hygiene und dem Tragen von Masken beachten.
 
Das Gesundheitsamt rate jedem, sein Freizeitverhalten in der Corona-Pandemie anzupassen und konsequent auf Abstandsgebot und Maskenpflicht zu achten. "Derzeit muss man bei allen Aktivitäten im Alltag davon ausgehen, dass man auf Personen treffen kann, die - bislang unerkannt - mit dem Coronavirus infiziert sind", so Bressau.

Artikel bewerten
37
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.