Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ortenau Curt-Liebich-Pokal bleibt im Dorf

Von
Hanna Bothe hinten und Julia Schondelmaier vom RSV Gutach im Lenkersitzsteiger Foto: Wurth

Während draußen sich der Herbst von seiner feuchten Seite zeigte, versammelten sich in der Gutacher Liebich-Sporthalle am Sonntag die Kunstradfreunde zum alljährlichen Wettbewerb um die begehrten Curt-Liebich-Pokale.

Golden und silbern funkelten die vielen verschiedenen Pokale, die zur Siegerehrung an die besten Kunstradartisten bereit standen. Großer Jubel und Applaus gab es am Ende bei den Gutacher Sportlern für den Sieg des Curt-Liebich-Pokals in der Gesamtwertung, den sie mit 579,73 Punkten als höchstes Ergebnis erhielten. 513,58 erreichten die Radsportlerinnen aus Varnhalt.

Über 100 Sportlerr aus 14 verschiedenen Vereine kamen ins Gutachtal, um den Wanderpokal zu gewinnen. Zum dritten Mal in Folge gewann der RSV Gutach den großen Pokal für die insgesamt sieben höchsten ausgefahrenen Werte.

In der Schülerwertung, bei der die fünf besten Ergebnisse zählen, kamen die Gutacher auf Platz zwei. RV Lottstetten durfte in dieser Disziplin den Schüler-Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Den Rotary-Pokal für den geringsten Punktabzug übergab Ralf Müller vom Rotary Club Wolfach. Die sichtlich überraschte Jule Böcherer vom RV Concordia Prechtal fuhr die perfekteste Kür. Sie fuhr 96,46 % ihrer 53,70 aufgestellten Punkte heraus und war auch die Siegerin bei den Schülerinnen U11.

Vom RSV Gutach stand Mercedes Reinert (38,73) in dieser Kategorie auf dem vierten Platz, Mina Herr (32,22) belegte den fünften Rang und Nele Schillinger (29,18) wurde mit neuer Bestleistung Siebte. Mario Stevens punktete ordentlich mit seiner spitzenmäßigen Kür im Einer bei den Schülern U13. 81,48 Punkte waren seine neue Bestleistung, womit er als Sieger einen der Pokale in der Einzelwertung erhielt. Als Zweier-Fahrer stand er noch zusätzlich mit Lena Moser ganz oben auf dem Podest (50,33). Lena Moser zeigte bei den Schülerinnen U15 im Einer eine so gute Kür, dass sie mit 58,35 Punkte Dritte wurde. Emma Bothe stand als einzige vom RSV Gutach in der großen Gruppe der U13-Schülerinnen am Start, belegte den sechsten Platz und steuerte mit ihren 48,38 Zählern einen Teil zum Pokal-Sieg bei.

Die Jüngsten vom RSV zeigten auch beachtliche Leistungen. Vor allem präsentierte sich Leonie Moser (33,62) bestens, sie platzierte sich trotz eines Sturzes vor Jennifer Dietz (30,31) auf dem ersten Rang bei den Schülerinnen D. Lea Oehler freute sich über ihren ersten Pokal, den sie als Drittplatzierte für 18,70 herausgefahrene Punkte erhielt.

Mit teils neuen Übungen präsentierte sich der Junioren-Zweier Hanna Bothe mit Julia Schondelmaier. Ihre schwierige Kür mit doppelten Drehungen brachte ihnen 91,20 Punkte und den ersten Platz ein. Ebenso stand ganz oben auf dem Siegerpodest der Elite-Zweier Lisa Schwendemann mit Dénes Füssel. In der heimischen Halle fuhren sie mit 113,40 Punkten eine neue Bestleistung heraus. Mit ihrer DM-Kür holte der Frauen-Zweier Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth 136,59 Punkte. Damit steuerten sie die höchsten Punkte zum Gesamtergebnis in der Vereinswertung bei.

Vereinsvorstand Martin Geiler dankte den vielen Helferinnen und Helfern im Verein sehr, ohne diese solche Wettkämpfe nicht zu stemmen wären.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.