Das Kulturbüro der Stadt im Alten Rathaus: Für das neue Tourismuskonzept bittet die Stadt die Lahrer um Mithilfe. Foto: Stadt

Um die Stadt für Besucher attraktiv zu gestalten, bittet die Verwaltung um die Mithilfe der Bürger. Eine Umfrage soll aufdecken, welche Potenziale die Lahrer sehen und ob sich ihre Ansichten mit denen der Experten decken.

Die Beteiligungskampagne „Frag die ganze Stadt” für eine neue Tourismuskonzeption der Stadt Lahr startet am Sonntag, 14. Januar, auf den städtischen Social-Media-Kanälen. Eine analoge Beteiligung ist ebenfalls möglich, heißt es in der Ankündigung aus dem Rathaus.

Das Stadtmarketing entwickle seit einigen Monaten mit Unterstützung der österreichischen Agentur Pilum eine neue Tourismusstrategie. Diese definiere auf Basis der bestehenden Tourismus- und Freizeitangebote der Stadt Lahr die zukünftig relevanten touristischen Schwerpunkte und deren werbewirksame Darstellung.

Neben verschiedenen Workshops der Steuerungsgruppe und einem Bürger-Workshop im Juli 2023 sei ein weiterer wichtiger Baustein des Umsetzungskonzepts die Beteiligungskampagne „Frag die ganze Stadt”. Mit dieser will die Verwaltung von Sonntag, 14. Januar, bis Freitag, 9. Februar, die Lahrer Bevölkerung miteinbeziehen und das Konzept vor der Finalisierung auf den Prüfstand stellen. Es soll erforscht werden, wie die Lahrer ihre Stadt sehen und auch, ob sich die Meinung der Bürger mit jener der Experten deckt.

Doch wie funktioniert die Beteiligung? Über die Social-Media-Kanäle der Stadt Lahr werden im Kampagnenzeitraum immer sonntags die Fragen der Woche ausgespielt, informiert die Stadt in der Mitteilung weiter. Über die Kommentarfunktion können die Bürger bis Donnerstag der folgenden Woche ihre Meinung äußern. Anschließend wird in einem Ergebnis-Posting die Auswertung der Kommentare präsentiert.

Auch eine analoge Beteiligung ist möglich

Außerdem steht auf der städtischen Website unter www.lahr.de/Tourismusumfrage ein Online-Fragebogen mit der gesamten Umfrage zum direkten Absenden zur Verfügung. Eine analoge Beteiligung ist ebenfalls möglich: Im Kulturbüro, im Bürgerbüro, in den Ortsverwaltungen sowie im Stadtmuseum Tonofenfabrik und in der Mediathek werden ab Freitag, 12. Januar, Postkarten mit allen Fragen ausgelegt. Diese können beim Bürgerbüro und im Kulturbüro ausgefüllt abgegeben oder per Post an das Stadtmarketing, Rathausplatz 4, gesandt werden. Die Umfrage ist anonym. Am Ende werden alle Antworten analysiert und ausgewertet.

Die Ziele der Stadt

Die touristische Vision definiert die Stadt Lahr in der Pressemitteilung als „einen intakten und lebendigen Lebensraum für seine Bewohnerinnen und Bewohner ebenso wie für Touristinnen und Touristen“. Genuss und Entschleunigung seien zwei zentrale Bausteine des neuen Tourismuskonzepts. Beides bilde einen „ proaktiven Gegenentwurf“ zur gegenwärtigen Schnelllebigkeit, so die Stadt. Genuss werde dabei auf unterschiedliche Facetten heruntergebrochen: Dazu zählen Kulturgenuss, kulinarischer Genuss, genussvolle Aktivitäten und genussvollen Lebensraum. Eine zielgerichtete, digitale Kommunikationsstrategie, die derzeit erarbeitet wird, soll noch in diesem Jahr Lahr als attraktive Stadt und Tourismusdestination stärken. Dazu sind nun auch die Lahrer Bürger gefragt.