Ein furioses Olypia-Trio: Medaillen gab es für Biathlet Benedikt Doll (links), Skispringer Stephan Leyhe (Mitte) und den Nordischen Kombinierer Fabian Rießle (rechts). Foto: Schuon

Olympia-Nachlese: Hochschwarzwaldgemeinde feiert Benedikt Doll, Stephan Leyhe und Fabian Rießle. Mit Video

Verbeugung vor drei Top-Athleten: Am Dienstagabend empfingen die Hochschwarzwaldgemeinde und die Skizunft Breitnau ihre Medaillengewinner bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang.

Etwa 800 Gäste waren beim Empfang der Breitnauer Olympia-Helden geladen. Benedikt Doll, der im Biathlon Bronze in der Staffel und in der Verfolgung holte, sagte: " Es freut mich riesig, dass so viele gekommen sind. Ich mag normalerweise asiatisches Essen, aber nach drei Wochen hab ich nun erst einmal genug davon. Jetzt freue ich mich, dass es endlich wieder Schwarzwälder Brotzeit gibt"

Stephan Leyhe, der im Skispringen Silber im Team erreichte, sagte: "Mich freut es sehr, dass ich als Zugezogener in Breitnau dazugehöre und so herzlich empfangen werde." Leyhe startet für den SC Willingen, lebt aber in Breitnau . "Ich hatte 2011 die Möglichkeit entweder nach Bayern oder in den Schwarzwald zu gehen. Da stand von Anfang an fest, dass ich in den Schwarzwald gehe"

Fabian Rießle, der in der Nordischen Kombination Gold mit der Mannschaft und Silber im Einzel von der Großschanze holte war begeistert: "Das ist überwältigend. Ich bin seit Tagen im Feier-Modus. Ich brauche erst einmal ein paar ruhige Tage, bis ich das alles verarbeitet habe. Aber ich genieße jeden Moment. Es freut mich riesig, was die Breitnauer hier auf die Beine gestellt haben."

Die Statistiker dürfen nun mit einem Schmunzeln feststellen, dass Breitnau, das etwa 1800 Einwohner zählt, im Medaillenspiegel von Olympia den 17. Platz - hinter China und vor Finnland belegt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: