Julia Sude (links) und Karla Borger haben eine Medaille im Blick. Foto: imago/Beautiful Sports

Die Stuttgarter Beachvolleyballerinnen Karla Borger und Julia Sude spielen besser, wenn es heiß ist. In Tokio kann das ihr Vorteil sein.

Tokio - Auf die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele haben Karla Borger und Julia Sude verzichtet. Für die beiden Beachvolleyballerinnen gibt es in Tokio (noch) wichtigere Auftritte – den ersten schon an diesem Samstag (10 Uhr/MESZ). Die volle Konzentration gilt der eigenen Mission. „Ich bin froh, dass es endlich losgeht“, sagt Borger, die Abwehrspezialistin des Stuttgarter Duos, „schließlich war es ein schwerer Weg hierher.“ Das Problem: Leichter wird es nun nicht werden.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€