Der Zoll sorgt gerade mit seiner Financial Intelligence Unit (FIU) für großes Aufsehen. Foto: picture alliance/dpa/Mohssen Assanimoghaddam

Die Anti-Geldwäsche-Einheit des Zolls macht dem SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz gerade schwer zu schaffen. Dabei kritisieren mehrere Gewerkschaften die Mängel bei der FIU schon seit Längerem.

Stuttgart - Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Osnabrück gegen die Financial Intelligence Unit (FIU) haben Zündstoff in den Bundestagswahlkampf gebracht. Dabei geht es auch um die Effektivität der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen beim Zollkriminalamt, die Verdachtsmeldungen nach dem Geldwäschegesetz prüft. Auch dazu soll sich Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Montag im Bundestagsfinanzausschuss äußern.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€