Hardrock oder Handharmonika? Mal so, mal so – im Wilden Michel geht beides – zum "Oktoberfeschd" war es eher folkloristisch. Foto: Kommert

Zu Barbecue und "Oktoberfeschd" im und um den Wilden Michel in Linach hat Eventmanagerin "Resi" eingeladen. Der Harmonikaverein Linach spielte zum Frühschoppen auf.

Furtwangen-Linach - Stattgefunden hat das Fest – doch hatten die Macher die Rechnung ohne den ersten etwas heftigeren Herbstwind gemacht, der ihnen das große Partyzelt sauber zerlegte – verbogene Zeltstangen und eine vom Winde verwehte Zeltplane waren die Folge. Das Wetter war dann auch am ersten Oktober-Sonntag nicht dazu angetan, ein Fest im Freien zu genießen – windig und regnerisch war der Tag.

So wurde aus dem großen ein deutlich kleineres, dennoch aber gemütliches "Oktoberfeschd" – alles fand in der heimelig-warmen Gaststube statt. Dazu gab es trotz aller Unbilden Leckereien mit Barbecue und anderem mehr.

Handgemachte Musik und leckeres Essen

So viele Gäste als möglich frönten dann der handgemachten Musik und genossen das leckere Essen. Um die Mittagszeit wurden die wackeren Handharmonika-Musikanten abgelöst, dann gab es zünftige Hüttenmusik mit Jörg Hauser.

Im Oktober hat das Michel-Team noch einige weitere musikalische Events auf der Pfanne – so spielen am Samstag, 15. Oktober, die Bands Yellow Snow und Rabbit Mex Machine, am Freitag, 21. Oktober, Acoustical South und Mitte November die Formation VEX, allesamt Bands aus dem Südwesten und alle weit entfernt vom Mainstream.