(js). Der SV Mühlenbach muss aufpassen, denn bei einem Mißerfolg in Ettenheim könnte die Armbruster-Elf den Anschluss an die Spitze verlieren. Leichter Druck ist auch beim SV Hausach zu verspüren, denn es steht erst ein Zähler auf dem Konto. SONNTAG, 15 UHR SV Hausach – SV Oberweier. Hausach kam nicht so rund wie erwartet in die Saison. Ein "Dreier" in fünf Spielen ist laut Trainer Manfred "Many" Hellmig "einfach zu wenig". Und so muss am Sonntag im dritten Heimspiel in Folge nicht nur ein, sondern drei Punkte her. SV Schapbach – SC Orschweier. Die Wolftäler empfangen am Sonntag den ungeschlagenen Spitzenreiter Orschweier. Nach dem 5:1-Erfolg im Pokal gegen Mahlberg steht ein weiterer Sieg auf dem Zettel von Trainer Armin Klausmann, was aber nicht einfach werden dürfte, da mehrere Stammspieler ausfallen. SV Grafenhausen – SV Steinach. Wohl wenige, wenn überhaupt jemand traut dem SV Grafenhausen gegen den SV Steinach eine Überraschung zu. Die Gäste reisen nach einer kleinen Erholungpause als klarer Favorit in den Süden der Republik und werden höchstwahrscheinlich weiter ungeschlagen bleiben. FV Ettenheim – SV Mühlenbach. Eines steht für den SVM-Coach Andreas Armbruster fest: sollte sein Team am Sonntag auch in Ettenheim mit leeren Taschen wieder nach Hause fahren, dann wäre es das vorerst mit einem Spitzenrang gewesen. Was muss also passieren? Richtig: der SV Mühlenbch muss gewinnen. FC Kirnbach – SC Kappel. Der FC Kirnbach ist Gastgeber gegen das Schlusslicht Kappel und möchte mit dem zweiten Saisonsieg die Niederungen der Tabelle etwas verlassen. Doch das will auch der punktelose Gast, der einer schweren ersten Kreisliga-A-Saison entgegen sieht. FV Ankara Gengenbach – SV Diersburg. Wiedergutmachung für die herbe 0:8-Schlappe im Derby gegen Gengenbach/Reichenbach nimmt sich Ankara vor. Auf den ersten Blick sicherlich ein machbares Vorhaben. Doch Vorsicht: Gegner Diersburg ist für die Waslikowski-Elf eine völlige Unbekannte. SG Dörlinbach/Schweighausen - SG Gengenbach/Reichenbach. Zu einem vollkommen offenen Vergleichskampf zweier Spielgemeinschaften kommt es in Schweighausen. Beide Teams überraschten mit bisher sehr beachtlichen Auftritten, sie liegen in der Tabelle gleichauf und möchten sich weiterhin gut präsentieren. Spvg. Schiltach – SG Nonnenweier/Allmannsweier. Die SG aus dem Ried musste sich zuletzt erstmals mit nur einem Punkt zufriedengeben. Doch dieser Teilerfolg hindert deren Spielertrainer Ivelin Momchilov nicht daran, in Schiltach wiederum auf Sieg zu spielen, doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.