Rosemarie Bartsch (rechts, Mitarbeiterin des Kreisdiakonievereins Ortenaukreis) begleitete Marianne Sauter und Theo Seeger nach Stuttgart. Foto: Kreisdiakonieverein

Kreisdiakonieverein sucht Ehrenamtliche für die rechtliche Betreuung. Auszeichnung zweier Engagierter.

Ortenau - Die rechtliche Betreuung als Ehrenamt, das hat sich der Kreisdiakonieverein Ortenaukreis auf die Fahnen geschrieben. Ziel ist es, Menschen in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen und ihnen zu helfen, das tägliche Leben zu meistern. Für diese Aufgabe werden noch Engagierte gesucht. Rechtliche Betreuer unterstützen und vertreten Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können. Dabei geht es um Unterstützung in finanziellen und behördlichen Angelegenheiten, um die Mitwirkung bei medizinischen Entscheidungen und um den Kontakt mit Pflegediensten oder Einrichtungen, erklärt Mario Herrmann, Geschäftsführer des Kreisdiakonievereins Ortenaukreis.

Interessierte würden, so Herrmann, vom Kreisdiakonieverein durch Gespräche, Einführung ins Betreuungsrecht und Arbeitsmaterialien auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Wenn der Ehrenamtliche dann einen Menschen unterstützt, kann er sich regelmäßig durch Fortbildungen in aktuellen Themen, Erfahrungsaustausch in regionalen Gruppen oder Einzelberatung auf dem Laufenden halten.

"Rechtliche Betreuer üben ein abwechslungsreiches Amt aus und lernen viel Neues kennen", sagt Herrmann. "Sie sind für die von ihnen betreute Person eine wichtige Bezugsperson." Rechtliche Betreuer handelten im Interesse der betreuten Person und beachteten ihre Wünsche und ihr Wohl. Ehrenamtliche Betreuer sind haftpflicht- und unfallversichert und erhalten eine jährliche Aufwandspauschale von 399 Euro.

Auch wer Angehörige betreut, kann sich beraten lassen

Wer sich genauer über dieses Ehrenamt informieren möchte, kann das am Donnerstag, 7. November, ab 18.30 Uhr in den Räumen des Diakonischen Werks in der Ehrmannstraße 16 in Kehl oder am Dienstag, 12. November, ab 18 Uhr beim Diakonischen Werk in der Okenstraße 8 in Offenburg tun. Beide Veranstaltungen sind sowohl für Interessierte gedacht, die sich in diesem Ehrenamt engagieren möchten, als auch für Menschen, die Angehörige rechtlich betreuen.

Wie wichtig die Aufgaben der ehrenamtlichen rechtlichen Betreuer sind, zeigt, so Herrmann, die Auszeichnung von Marianne Sauter und Theo Seeger vor Kurzem in Stuttgart. Am Tag der ehrenamtlichen Betreuer sind die beiden Engagierten des Kreisdiakonievereins für ihre Leistungen gewürdigt worden.

Stellvertretend für die mehr als 60.000 ehrenamtlich tätigen Betreuer ehrte der baden-württembergische Justizminister Rainer Stickelberger (SPD) vier Menschen aus dem Land, die seit dem Inkrafttreten des Betreuungsrechts am 1. Januar 1992 Menschen betreuen.

Sauter und Seeger blicken beide auf zwei Jahrzehnte des Engagements für die rechtliche Betreuung zurück.

"Nach wie vor sind sie mit Freude und Elan für ihre Betreuten tätig", erklärt Herrmann. Beide Ausgezeichneten nehmen gerne an den angebotenen Gruppentreffen zum Erfahrungsaustausch und zu aktuellen Themen teil.

Weitere Informationen zum Engagement beim Kreisdiakonieverein Ortenaukreis oder zur rechtlichen Betreuung erhalten Interessierte bei Mario Herrmann unter Telefon 0781/9 22 20 oder per E-Mail an betreuungsverein@diakonie-ortenau.de. Auch online unter www.diakonie-ortenau.de gibt es Informationen zum Thema.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: