Offenburg - Die Karstadt-Filiale in Offenburg wird nicht geschlossen. Das hat der Leiter Olaf Kather am Dienstag betont.

Entgegen anders lautender Medienberichte, auch im "Fokus", gebe es "definitiv keine Schließungsliste im Hause Karstadt", sagte Kather. "Das ist ein ganz böswilliges Gerücht, dass die Offenburger Filiale dicht gemacht wird." Im Gegenteil: Sobald Kather in drei Wochen aus seinem Jahresurlaub zurück ist, wollen er und sein Team die Abteilung der Damenoberbekleidung umbauen. "Das würden wir ja nicht tun, wenn wir zugemacht werden würden", so der Filialleiter.

Die Häuser in der südlichen Rheinschiene, also Offenburg, Freiburg und Lörrach, gehören nach Kathers Angaben zu den ertragsreichsten Filialen im gesamten Konzern. "Wir erzielen Umsätze, von denen andere Häuser nur träumen können", versicherte der Offenburger Chef. Selbst wenn in den kommenden Wochen Filialen geschlossen würden, wären die drei im badischen Raum "mit Sicherheit" nicht betroffen.

Behauptungen, die Filiale werde geschlossen, seien "dramatisch" für die Belegschaft und auch für die Kunden. "Ich habe jetzt auch gerade aus dem Urlaub heraus mit meinem Team in Offenburg telefoniert und sie gebeten, der Belegschaft so schnell wie möglich zu versichern, dass das wirklich nur böse Gerüchte sind und es Karstadt in Offenburg weiterhin geben wird", erklärt Kather.

Denn: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Umsatz, den wir zurzeit erzielen", verriet der Leiter. "Regenwetter und die momentanen angenehmen Temperaturen sind ideales Einkaufswetter. Zu heiß ist nicht gut, zu sonnig ist nicht gut – so wie es gerade ist, passt das für uns."