Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Offenburg Eier, Speck und Dosenwurst als Gage

Von
Die Truppe aus dem Elsass sorgte mit viel Witz und Charme für beste Unterhaltung. Foto: Haberer

Offenburg - Auch bei der 27. Auflage ihrer Sommertournee haben Roger Siffer und das Ensemble des Straßburger "Théâtre de la Choucruterie" im Offenburger Bürgerpark gastiert. Den hohen Temperaturen zum Trotz präsentierten sie am Samstagabend erfrischend freche Musik in elsässischer Mundart.

Es ist eigentlich immer dasselbe Prozedere. Mitte Juli werden die Türen des Straßburger "Théâtre de la Choucruterie" in einer ehemaligen Sauerkrautfabrik verrammelt. Die bunt zusammengewürfelte Truppe um den elsässischen Liedermacher und Kabarettisten Roger Siffer packt dann ihre Instrumente und Requisiten ein, um mit einer kleinen Tournee rund um Straßburg den Beginn der Sommerferien zu feiern.

Am zweitletzten Abend kommen sie dabei über die nahe Grenze nach Offenburg, um im Bürgerpark an der "Stegmatten" ordentlich auf den Putz zu hauen. Der Eintritt ist frei, in der Schlussphase des Spektakels schwärmen die Akteure mit Körben und Rollwagen aus, um ihren Lohn einzusammeln. Angesagt sind Naturalien, Eier, Speck, Nudeln und Dosenwurst, vor allem aber auch Flüssignahrung, mit der die Truppe am Ende des Konzerts problemlos eine Wein- und Spirituosenhandlung bestücken könnte. Es ist so Tradition, das Publikum bestens vorbereitet. Jeder weiß, dass ein Großteil des Erlöses in Straßburg an Bedürftige verteilt wird.

Bevor es soweit ist, sorgen Roger Siffer und seine Truppe aber erst einmal mit viel Witz und Charme für beste Unterhaltung. Es geht um den Lockruf der Sonne und des Meers, um die sinnlichen Freuden der Liebe, der mit einer frivolen Note immer wieder gehuldigt wird. Ausgangspunkt sind bekannte Pop- und Rocksongs, Chansons und Evergreens, eine Arie Mozarts, die wie alles andere neu arrangiert und überwiegend auf elsässisch gesungen wird. Ausgerüstet mit Schwimmringen, Tauchflossen und Bademützen, marschieren die Akteure des Musiktheaters auch dieses Jahr zum Auftakt auf die Bühne, begrüßen das Publikum mit "In The Summertime", einem Hit der Gruppe "Mungo Jerry" aus dem Jahr 1970.

Danach geht es dann Schlag auf Schlag. Roger Siffer macht die "Sex bomb", Fayssal Benbahmed wirbelt als John Travolta über die Bühne. Marie Chauvière singt eine Arie aus dem "Figaro", Nina Hagen trifft auf Janis Joplin, zwischendurch gibt es ein Chanson von Jacques Brel, einen Tango und eine fröhlich holpernde Countrynummer.

Das Ganze wird gewürzt mit starken Tanzeinlagen und wunderbar anzüglichen Urlaubstips für die Damenwelt. »Verkaufen sie doch einfach ihre Höschen im Internet, wenn das Geld in der Urlaubskasse nicht reicht«, lautet eine der Empfehlungen. Das von Roger Siffer vor 40 Jahren geschriebene Lied über Annie, die Zuckerstange ist mittlerweile im Spagat zwischen Volksmusik und Punk angekommen. Das Lied gehört ebenso obligatorisch zum Repertoire wie der "Itsi Bitsy Strandbikini" und das obligatorische "Die Gedanken sind frei" als Zugabe. Während die Gage eingesammelt wird, rockt die Band dafür mit "Kashmir" von "Led Zeppelin" mächtig ab.

Ausgewählte Stellenangebote

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.