Wenig Freunde hat sich der Biber in Lackendorf gemacht. Die Gemeinde will den wirtschaftlichen Verlust der Landwirte reduzieren und das Ökokonto auffüllen. (Symbolfoto) Foto: Pleul/dpa

Die Gemeinde Dunningen kauft die vom Biber überschwemmten Flächen. Damit reduziert die Gemeinde die Verluste der betroffenen Landwirte, erhält 400.000 Ökopunkte und der Biber bleibt, wo er ist.

Dunningen-Lackendorf - Der Biber erweist sich in Lackendorf Tag für Tag als talentierter Wasserbauingenieur und Baumeister. Jedoch, Freunde verschafft er sich damit bei den Landwirten nicht. Er setzt Wiesen unter Wasser, so dass sie für die Besitzer nicht mehr zu nutzen sind. Das ist ärgerlich und teuer. Gegenmaßnahmen verbieten sich, denn der Nager ist streng geschützt.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€