Wenig Freunde hat sich der Biber in Lackendorf gemacht. Die Gemeinde will den wirtschaftlichen Verlust der Landwirte reduzieren und das Ökokonto auffüllen. (Symbolfoto) Foto: Pleul/dpa

Die Gemeinde Dunningen kauft die vom Biber überschwemmten Flächen. Damit reduziert die Gemeinde die Verluste der betroffenen Landwirte, erhält 400.000 Ökopunkte und der Biber bleibt, wo er ist.

Dunningen-Lackendorf - Der Biber erweist sich in Lackendorf Tag für Tag als talentierter Wasserbauingenieur und Baumeister. Jedoch, Freunde verschafft er sich damit bei den Landwirten nicht. Er setzt Wiesen unter Wasser, so dass sie für die Besitzer nicht mehr zu nutzen sind. Das ist ärgerlich und teuer. Gegenmaßnahmen verbieten sich, denn der Nager ist streng geschützt.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: